Montag, 14.05.2018

Rechte Demo nicht durch das Wohngebiet leiten

Leserbrief
Kommentieren

Ingo Hundt, Goslar, zum Artikel „Nazi-Aufmarsch: Rechte Routen und Debatten“ (GZ vom 11. Mai 2018/Eingang: 11. Mai 2018)

Als Anlieger in der Klosterstraße habe ich mit Befremden aufgenommen, dass der Streckenverlauf des „Nazi-Aufmarschs“ durch unser Wohngebiet Georgenberg verlaufen soll. Meines Erachtens wäre ein Streckenverlauf durch ein Gewerbegebiet oder einmal über das Osterfeld unter Absicherung für die Anwohner unserer schönen Stadt weniger einschränkend. Ich hoffe, dass die Stadt Goslar entsprechend den Streckenverlauf abändern und als Auflage Trommeln, Megafone und verfassungsfeindliche Parolen verbieten wird. Hinsichtlich des Transparents am Odeon-Theater rege ich die Verteilung entsprechender Transparente an alle Anwohner des Streckenverlaufs an.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Engel auf dem Seil
    Mehr
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr