Montag, 26.10.2020

Pop und Rock hinter der Glasscheibe

Leserbrief

Goslar. Verrückte Ideen sind manchmal die genialsten. Eine gänzlich neue, coronagerechte Form des Konzertierens wurde deshalb am Samstagabend im Goslarer „MachMit!Haus“ gestestet. Während die Alternative-Rock-Band „Wasted Origin“ einen Mix aus eigenen Liedern und Cover-Songs im Innenbereich des Hauses zum Besten gab, hörte das Publikum von der anderen Seite des Schaufensters über Kopfhörer zu. Zusätzlich wurde der Auftritt im Live-Stream gezeigt.

Jede Menge gute Laune

„Es war total verrückt. Wir sind froh, dass es motivierte Leute gibt, die so eine tolle Aktion auf die Beine stellen“, sagt Sängerin Jana Melching nach dem Konzert begeistert. Für sie und ihre Bandkollegen war das Schaufenster-Konzert eine komplett neue Erfahrung. So auch für das Publikum, das einen QR-Code mit dem Smartphone einscannte und dadurch zur Audioübertragung des Konzerts gelangte. Es gab freies Wlan, Kopfhörer musste jeder selbst mitbringen. Wer keine dabei hatte, etwa wie vorbeischlendernde Touristen, konnte der Musik durch das schalldurchlässige Fenster trotzdem lauschen.

Aus Lärmschutzgründen gab es deshalb auch kein Konzert mit Verstärkern und Bässen im klassischen Sinne, sondern eine Unplugged-Session, reduziert auf Gesang, Akustik-Gitarre und Perkussion – und damit auf drei, oder besser gesagt zwei, Bandmitglieder. Drummer Hendrick Grötzner lag zu Hause flach, also sprang Jordan Roblick am Perkussion ein. Auch Louis Melching lag krank zu Hause, weshalb Robin Skopljak als alleiniger Gitarrist an diesem Abend auftrat. Bassist und fünftes Bandmitglied Christian Biber mischte sich als „seelische Unterstützung“ unters Publikum.

Studioalbum ist nächstes großes Projekt

Doch auch der Unplugged-Session fehlte es nicht an Pep: Schwungvoll mittänzelnd und stets mit einem lockeren Spruch auf den Lippen führte Frontfrau Jana Melching das Publikum gekonnt durch den Abend. Rockig wurde es besonders bei eigenen Songs der Band. So lieferte Jana Melching auch eine kurze Headbanging-Einlage zum noch unveröffentlichten Track „Shadowface“. Beim Schaufenster-Konzert kam aber jeder auf seine Kosten: Cover von Popsongs wie „Rolling In The Deep“ von Adele und Klassiker wie „Hit The Road Jack“ von Ray Charles ergänzten die bunte musikalische Palette.

Für „Wasted Origin“ war es längst nicht das erste Konzert in Goslar. Beim Bandcontest „Local Heroes“ sowie beim vergangenen Altstadtfest waren sie bereits zu sehen und auch in den Corona-Live-Streams von goslar-live.de bewies die Gruppe ihr Können. Als nächste große Projekte stehen für die Band aus Einbeck ein erstes eigenes Studioalbum im Dezember und ein Weihnachts-Live-Stream an, wie Jana Melching verrät. Bis dahin kann man die Band und ihr Schaufenster-Konzert nachträglich auf dem Facebook-Kanal @jugendarbeit.goslar sehen.

Das „MachMit!Haus“ schließt seine Pforten am Freitag um 18 Uhr. Bis dahin werden weiter Anregungen, Kritik und Lob zur Umsetzung des bereits zweiten „MachMit!Hauses“ der Stadt gesammelt.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Oberharz
    Sanierungsgebiet: Beirat startet am 9. Dezember
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Biathlet Arnd Peiffer will nicht locker lassen
    Mehr
  • Lokal-Sport
    „Haben unsere Hausaufgaben bestmöglich gemacht“
    Mehr
  • Braunlage
    28-Jähriger bei Unfall leicht verletzt
    Mehr
  • Liebenburg
    Landkreis pfeift Schulleiterin zurück
    Mehr