Dienstag, 09.10.2018

Pokémon als Namensgeber für Ameisen

Leserbrief

Japanische Forscher wollen fünf neue Ameisenarten nach Pokémon bennen. Die Namen welcher Pokémon die Tiere tragen werden, darüber kann im Internet angestimmt werden.

Viele der Fantasiewesen aus der Videospielserie Pokémon haben ihre Vorbilder in unserer realen Welt. Oft werden Tiere als Inspiration für die Gestaltung der Taschenmonster genommen. Manche sehen aus wie Vögel, andere wie Insekten. Und manche entstammen der Mythologie und sehen wie Drachen aus.

Wissenschaftler aus Japan wollen jetzt aber den Spieß umdrehen, und sich von Pokémon inspirieren lassen. Die Forscher des Okinawa Institute of Science haben fünf neue Ameisenarten entdeckt. Die sollen jetzt benannt werden und zwar nach Pokémon. Das Besondere: Nicht die Wissenschaftler entscheiden, welche Taschenmonster Namensvetter in der realen Welt bekommen. Stattdessen darf im Internet darüber abgestimmt werden. Im Moment liegt das Pokémon Fermicula ganz vorne – kein Wunder, schließlich sieht es auch aus wie eine Ameise. Natürlich steht auch Pikachu, das Maskottchen der Videospiel-Reihe, auf der Liste.

36.481 Menschen haben bereits ihre Stimme abgegeben. Abgestimmt werden kann unter: https://www.pokemoncontest.com/

Übrigens war das gelbe Maus-Pokémon schon einmal Namensgeber in der Welt der Wissenschaft. 2008 wurde ein neu entdecktes Protein nach ihm benannt: Pikachurin.

 








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Traditionsverein:Fünf Frauen dazugewonnen
    Mehr
  • Archiv
    Neue Feuerwache entsteht am alten Ort
    Mehr
  • Braunlage
    Skigebiet stellt sich auf Wintersaison ein
    Mehr
  • Goslar
    Sigmar Gabriel gründet mit seiner Frau eine Stiftung
    Mehr
  • Goslar
    Neue Schaukel und 700 Narzissen
    Mehr