Freitag, 13.04.2018

Ohne Karl Marx gäbe es weder SPD noch Linke

Leserbrief
Kommentieren

Horst Rienitz, Bad Harzburg, zum Artikel „Ein Kampf um Marx“ (GZ vom 10. April 2018/Eingang: 10. April 2018)

Wahrzeichen aus der römischen Geschichte in Trier sind zum Beispiel die Porta Nigra, die Römerbrücke, die Kaisertherme usw. Jetzt soll nicht mehr ausschließlich an die römische Vergangenheit, sondern auch an die jüngere deutsche Geschichte mit einer Karl-Marx-Statue erinnert werden, und schon wird aus dem konservativen Flügel der CDU Kritik laut, was bei mir auf kein Verständnis stößt.

Karl Marx ist – unabhängig davon, wie man zu seinen Theorien steht – ein großer deutscher Volkswirt. Ohne ihn gäbe es heute wahrscheinlich weder die SPD noch die Linkspartei, vermutlich auch keinen linken CDU-Flügel. Auch starke Gewerkschaften würde es ohne Karl Marx und seine Kritik am Kapitalismus vermutlich nicht geben. Ich kenne wenigstens keinen Unternehmer – auch im öffentlichen Bereich –, der freiwillig die Löhne an die Produktivitätssteigerung und die Inflationsrate ohne gewerkschaftlichen Druck anpassen würde. Auch wenn die praktische Umsetzung der marxschen Theorien teilweise zu dogmatisch, teils mit Varianten, die weniger gut gelungen sind, und zum Teil bewusst fehlerhaft in einigen Ländern zu suboptimalen oder sogar schlechten Resultaten geführt haben, meine ich, dass eine Karl-Marx-Statue unbedingt nach Trier gehört.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr
  • Archiv
    Spielzeit zweimal 45 Minuten, Pause und Zugabe
    Mehr
  • Archiv
    3. Metal Feast lässt Halle beben
    Mehr
  • Archiv
    Tatkräftiger Verein pflegt den Friedhof
    Mehr
  • Archiv
    Eine Sternwarte für alle Menschen
    Mehr