Montag, 08.01.2018

Ohne Ausländer würde alles zusammenbrechen

Leserbrief
Kommentieren
Mehr zum Thema
 
Befremdliche Formulierung

Erika Piontek, Goslar zum Leserbrief von Gudrun Eckbrett (GZ vom 05. Januar 2018/Eingang: 6. Januar 2018)

Wenn ich Frau Eckbrett nicht falsch verstanden habe, hat sie sich darüber empört, dass Herr Gabriel und Frau Merkel zu ihrem Volk alle hier lebenden Menschen zählen und nicht ausschließlich dem Deutschen Volk dienen wollen. Der Leserbrief hat meine Fantasie beflügelt. Ich stelle mir Frau Eckbretts Leben vor. Sie fährt nie ins Ausland in Urlaub, besucht in Goslar nie ein italienisches oder griechisches Restaurant und kauft Produkte, die ausschließlich in Deutschland hergestellt wurden. Letzteres dürfte kaum möglich sein.

Wenn Frau Eckbrett in einem Krankenhaus aufgenommen werden muss, lehnt sie selbstverständlich die Behandlung durch einen ausländischen Arzt ab. Ob Frau Eckbrett sich vorstellen mag, was geschehen würde, wenn alle Ausländer und alle Deutschen mit ausländischen Wurzeln über Nacht unser Land verlassen würden? Es würde meiner Meinung nach alles zusammenbrechen. Immer wieder hört man, dass wir bald von einem Fachkräftemangel bedroht werden. Wer soll den Mangel ausgleichen?

Außerdem bin ich der Meinung, dass Menschen, die in ihrem Land vom Tode bedroht werden, in anderen Ländern aus humanitären Gründen Aufnahme finden müssen. Auf welche Länder sie verteilt werden und wie man sie hier integriert, ist eine andere Frage.

Im Zweiten Weltkrieg hätten noch mehr Menschen ihr Leben verloren, wenn nicht andere Länder sie aufgenommen hätten.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Wildkatzen als Besuchermagnet
    Mehr
  • Junge Szene
    Wie Ali Zain allein aus Pakistan floh und in Rhüden ein neues Leben beginnt
    Mehr
  • Junge Szene
    Schüler aus drei Ländern basteln sich den perfekten Chef
    Mehr
  • Oberharz
    Osteroder Weihnachtsmarkt wächst
    Mehr
  • Region
    Das heimliche Kind des Weltkonzerns
    Mehr