Montag, 08.07.2019

Niemals zu alt fürs Rockharz

Leserbrief

Ballenstedt. Für Metal ist man nie zu alt – das bewies dieses Jahr auf dem Festival eine über 90-jährige Dame, die mit Rollator und großer Begeisterung übers Gelände rollte. Ihr Ziel: Möglichst viele Bands sehen und vielleicht sogar persönlich treffen. Das Rockharz Open Air ist bekannt für seine Ausstattung für Menschen mit Beeinträchtigungen, mit Rollstuhltribüne und eigenem Pflegedienst vor Ort. So kann jeder das Event genießen, egal wie alt oder wie mobil.


Das viertägige Event mit 55 Bands quer durch alle Metal-Genres zog auch dieses Jahr wieder über 20.000 Besucher auf das Gelände am Flugplatz Ballenstedt. Vor allem bei den Tages-Headlinern platzte das Gelände aus allen Nähten. Wie immer lief das Festival trotz der hohen Besucherzahl aber sehr harmonisch ab. Das beweist wieder einmal, dass sich die Szene als große Gemeinschaft versteht. Gerade bei der schwedischen Melodic-Death-Metal-Band Amon Amarth (Donnerstags-Headliner), die 2012 schon bei dem Rockharz Open Air zu sehen waren, gab es in der Menge kaum ein Halten. Bis zum Ende des Konzerts gab es in den Publikumsreihen Crowd-Surfer und ausgelassen springende und headbangende Fans. Aber auch bei Dimmu Borgir (Freitag-Headliner) und Children of Bodom (Samstags-Headliner) war das Gelände vor den Bühnen soweit der Blick reichte mit Fans aus aller Welt gefüllt. Mit großer Freude wurde auch der neue Tagesparkplatz mit separatem Gelände-Zugang angenommen. Dieser erleichtert den Zutritt aufs Festival-Gelände für die Tagesgäste.

Crowd-Surfing im wahrsten Sinne des Wortes.

Neben der Beschallung gab es auch in diesem Jahr wieder etliche Merch-Stände, an denen die Fans beispielsweise Shirts der Lieblingsband kaufen konnten. Auch kulinarisch wurde wieder eine große Auswahl für die vom Feiern Hungrigen geboten. Wettertechnisch dürften die Metal-Heads glücklich gewesen sein: Den Großteil des Events herrschte strahlender Sonnenschein. Nur am letzten Tag fiel etwas Regen, was jedoch kaum einen Besucher abschreckte.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Goslar
    Gedenken an Grenzöffnung
    Mehr
  • Goslar
    Eine Tour durch die „neue“ Stadt
    Mehr
  • Goslar
    „In 60 Tagen allein um die Welt“
    Mehr
  • Oberharz
    Elterlicher Betrieb als Perspektive
    Mehr
  • Goslar
    Schillerschule: Bürgerliste fordert schnelle Antworten
    Mehr