Donnerstag, 12.07.2018

Nicht immer nur bayrische Gerichte

Leserbrief
Kommentieren

Henning Kluß, Goslar, zum Artikel „Rote Signalfarbe für zwei Traditionshotels“ (GZ vom 12. Juli 2018)

Dass jeder in Deutschland mit seinem Eigentum machen kann, was er will, ist ja zum Glück fast uneingeschränkt möglich. Auch finde ich es gut, wenn in alten Gemäuern auch mal ein frischer Wind weht. Tradition ist gut und Historisches muss gepflegt werden, aber muss eine verjüngte aufgepeppte Speisekarte im Harz einen bayerischen Charakter haben? Zumal es ja schon ein Restaurant mit bayerischer Küche in Goslar gibt. Besteht die deutsche Küche nur noch aus bayerischen Gerichten? Abwechslung, neue Ideen und Vielfalt sind doch heute eher gefragt als immer der gleiche „Einheitsbrei“. Der Tourist, der in den Harz kommt, möchte bestimmt auch einige Harzer Gerichte essen. Und man kann auch mit Harzer Gerichten junge innovative Speisen kreieren. Wohl dem, der kreativ ist!







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr
  • Archiv
    Spielzeit zweimal 45 Minuten, Pause und Zugabe
    Mehr