Samstag, 11.11.2017

Muffige Bücher

Wenn Ihr Nachbar Ihnen demnächst mit einer großen Tüte Katzenstreu unter dem Arm begegnet, ist das noch lange kein Beweis dafür, dass er sich eine Katze angeschafft hat. Es könnte auch sein, dass er alte Bücher sammelt und auf unkonventionelle Art ein Problem lösen möchte, das vielen Literaturfreunden bekannt sein dürfte.

Bücher können nämlich mit der Zeit einen sonderbaren Geruch entfalten; im schlimmsten Falle sogar höllisch stinken. Denn Papier reagiert auf unsachgemäße Lagerung überaus empfindlich: Schimmelsporen finden zwischen feuchten Buchseiten ideale Bedingungen und müffeln dort munter vor sich hin. Auch Küchendunst, Kaminrauch oder Zigarettenqualm werden zwischen Buchdeckeln oft jahrelang konserviert. Und weil der lesende Mensch ein Buch zwangsläufig direkt vor die Nase hält und olfaktorischen Reizen schonungslos ausgesetzt ist, gibt es in der Antiquariatsszene erstaunliche Tipps, unangenehmen Papiergeruch zu neutralisieren.

Ein beliebtes Mittel ist zum Beispiel der Einsatz extremer Temperaturen: Bücher werden wahlweise tiefgefroren oder aber in der Mikrowelle erhitzt. Entscheidend ist dabei die Einhaltung exakter Zeitvorgaben. Obacht! Die Tiefkühltruhe dabei nicht kürzer als 15 Stunden, die Mikrowelle niemals länger als 15 Sekunden einsetzen. Auch die luftdichte Lagerung im Plastikbeutel unter Beigabe von Teebaumöl oder Essig soll wahre Wunder wirken – Bücher müffeln danach garantiert nur noch nach Teebaumöl oder Essig. In sonnenverwöhnten Landstrichen – also eher nicht im Harz – werden miefige Folianten einige Tage auf die sonnige Fensterbank gelegt. Üble Gerüche verschwinden dann angeblich wie von selbst.

Und die Sache mit dem Katzenstreu? Ganz einfach: Ein streng riechendes Buch bis zu sechs Wochen lang in einen mit Katzenstreu gefüllten Behälter legen – das Mineralgemisch absorbiert unangenehme Aromen zuverlässig. Diese Methode empfiehlt sich übrigens wirklich nur für Haushalte ohne Katze. Ansonsten könnte das Buch nach dem Katzenstreubad noch viel unangenehmer stinken.