Montag, 12.02.2018

Lob für Entscheidung an Rat der Stadt Goslar

Leserbrief
Kommentieren
Mehr zum Thema
 
Betriebshof
Große Mehrheit für kommunalen Weg

Charlotte Waltraud Lemke, Goslar, zum Artikel „Große Mehrheit für kommunalen Weg“ (GZ vom 8. Februar 2018/Eingang: 11. Februar 2018)

Ein Lob an den Rat der Stadt Goslar für die Entscheidung zum Verbleib des Fachbereiches Grau-Grün in der Hand der Stadt Goslar. Aber schon viel zu viel öffentliches Gut ist ohne den Bürger zu fragen verramscht worden: Wasser, Strom, Straßen, Autobahnen, Stromtrassen und Verwaltungsgebäude, die verkauft und dann teuer zurück geleast wurden... Staat und Kommunen haben die Pflicht, Daseinsvorsorge für alle Bürger zu treffen – durch Abgabe an gewinnorientierte Konzerne entsteht Abhängigkeit und diese Pflicht ist auch durch noch so teure Gutachten nicht wieder herzustellen.

Die PWC-Gutachtenkosten würden locker reichen, um für 20 Jahre einen opulenten Blumenschmuck an der Abzucht zu bezahlen!

Leute, rührt Euch gegen die Privatisierung des Allgemeinguts – eigentlich ist das keineswegs verfassungskonform oder?







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Region
    Vermisste schnell gefunden
    Mehr
  • Oberharz
    Undichtes Fahrzeug am Ostbahnhof
    Mehr
  • Oberharz
    Pleistozän, Holozän, dritte Zähn’
    Mehr
  • Lutter
    Schützen wählen Überraschungs-Chef
    Mehr
  • Archiv
    Dann entstehen die Schneemänner halt drinnen
    Mehr
  • Archiv
    Stimmungsvolle Nachtwanderung
    Mehr
  • Archiv
    Solidarische Hilfe unter Nachbarn
    Mehr
  • Archiv
    Doch noch Ski und Rodel gut
    Mehr
  • Archiv
    Böse Spitzen gegen Lassies und Lads
    Mehr
  • Archiv
    Hexen brechen Weltrekord
    Mehr