Montag, 10.12.2018

Lemmy-Feeling im Jugendzentrum

Leserbrief

Goslar. So voll wie schon lange nicht mehr war am Samstagabend das Goslarer Jugendzentrum B6. Etwa 140 Besucher zog es dieses Wochenende zur bekannten Motörhead-Tribute-Band „Kilminister“. Veranstaltet wurde das Konzert von der Goslarer Music Scene (GMS). 

Sowohl das jüngere als auch das ältere Publikum ließ sich schnell von den generationsübergreifend bekannten Songs der Rock’n’Roll-Geschichte mitreißen. Stimmlich sowie optisch brachte Sänger und Bassist Sven Büttner das originale Lemmy-Feeling zurück auf die Bühne.

Da fliegen auch schon einmal die Haare: Die Wolfenbüttler Band „Track Down Tracy“ sorgt als Support für viel Stimmung im Goslarer Jugendzentrum.

Seit 2010 ist er mit Matthias „Meff“ Schimetzek-Nilius und Olaf „Ole“ Mehl unterwegs, um die Musik von Motörhead unter die Leute zu bringen. Insbesondere wollen sie an die Kraft des Lemmy Kilmister erinnern, der vor drei Jahren gestorben ist und nach dessen Tod sich die Band aufgelöst hat. Auch der Name der Tribute-Band ihm gewidmet: „Kilminister“ ist eine Wortschöpfung aus dem Nachnamen des Rock-Helden.

Auf der Suche nach den Wurzeln der Musik

Am Samstagabend stand als Unterstützung die fünfköpfige Metal-Band „Track Down Tracy“ aus Wolfenbüttel auf der Bühne. Die Jungs sagen von sich selbst, dass sie Musik nicht neu erfinden, sondern ihre Wurzeln suchen. Davon und von ihrer einnehmenden Art konnte sich das Publikum im Jugendzentrum ein Bild machen.

Am 25. und 26. Januar veranstaltet die GMS das nächste Konzert. Beim Winterbreeze 2019 tritt unter anderem das „Goslarer Mixtape Squad“ auf.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Oberharz
    Restauratoren sichern Grabplatten gegen Bruch
    Mehr
  • Region
    Kluge und teure Köpfe der Harzer Zukunfts-Initiative
    Mehr
  • Braunlage
    Nicht alle müssen den Gehweg räumen
    Mehr
  • Oberharz
    C-Junioren qualifizieren sich für die Endrunde
    Mehr
  • Braunlage
    Hohegeiß verbessert die Kameradschaft
    Mehr