Mittwoch, 07.02.2018

Kylies Ex-Freund verursacht Unruhe

Leserbrief

Lange Zeit war es ein offenes Geheimnis, dass Kylie Jenner schwanger ist. Monatelang versteckte sie auf Social Media ihren Babybauch. Auch auf ihren Bildern, die sie täglich hochgeladen hatte, konnte man es nicht erahnen.

Am vergangenen Sonntag war es jetzt so weit. Die erst 20-Jährige aus dem Kardashian-Jenner-Klan brachte ihr erstes Kind Stormi Webster auf die Welt. Vater soll ihr Freund Jacques Webster, besser bekannt als Travis Scott, sein. Einer mag das aber nicht so richtig einsehen. Laut internationalen Medienberichten soll ihr Ex-Freund Tyga einen DNA-Test fordern. Vor neun Monaten, als die beiden noch zusammen waren, habe er mit der Schwester von Kim Kardashian Sex gehabt. Ob die Behauptung des Rappers allerdings stimmt, ist aber nicht bekannt. Kylie äußerte sich bislang nicht dazu. Über Instagram entschuldigte sie sich lieber bei ihren Fans für das lange Geheimhalten ihrer Schwangerschaft. Sie schrieb: „Es tut mir leid, dass ich so lange kein Licht ins Dunkle gebracht habe. Ich verstehe, dass ihr es gewohnt seid, dass ich euch auf all meinen Reisen mitnehme, aber mir war es sehr wichtig, dass ich meine Schwangerschaft nicht mit der ganzen Welt teile.“

Weiteres Babyglück

Diese Schwangerschaft soll wohl in nächster Zeit nicht die Letzte in der Kardashian-Familie sein. Denn neben ihr wird auch ihre Schwester Khloe ihr erstes Kind bekommen.

Ihr fällt es leichter, sich mit ihrer Schwangerschaft an die Öffentlichkeit zu wenden. Regelmäßig postet sie Fotos von ihrem immer größer werdenden Babybauch. Sie und ihr Freund Tristan Thompson erwarten bald einen Jungen.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Engel auf dem Seil
    Mehr
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr