Donnerstag, 08.02.2018

Kurstadt als Standort nicht mehr attraktiv

Leserbrief
Kommentieren

Tina Berger, Großrörsdorf, zum Wirtschaftsstandort Bad Harzburg (Eingang: 6. Februar 2018)

Ich betreibe am Brunnen ein früher gut gehendes Textilgeschäft. Ich werde im Februar schließen, da Bad Harzburg als Standort nicht mehr attraktiv ist. Es ist schlimm, wenn ich Kunden, die zweimal im Jahr zu Besuch kommen, gern bei mir einkaufen, erklären muss, warum in der Innenstadt außer Cafés und Gastronomie nichts mehr los ist.

Ein weiterer Grund ist die Arbeitsweise des Ordnungsamtes Bad Harzburg. Es arbeitet willkürlich, nicht objektiv unter dem Gesichtspunkt der „Gleichbehandlung“. Ich bekomme eine Ordnungswidrigkeit auferlegt wegen einer Schaufensterpuppe, die nicht ausgepreist wurde, obwohl es sich um zwei Teile handelte, die ich privat für das Gesamtbild des Fensters zugesteuert hatte. Andere Geschäfte zeichnen gar nicht aus oder öffnen sonntags, obwohl es ja ein Ladenschlussgesetz gibt.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Engel auf dem Seil
    Mehr
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr