Mittwoch, 03.04.2019

Junge Bühne rockt vor dem Ratsgymnasium

Leserbrief

Goslar. Für die Junge Bühne steht wieder einmal ein Umzug an – diesmal allerdings zurück zu einem Ort, der dem Publikum schon bekannt sein dürfte. Beim Altstadtfest am Freitag, 13. September, und Samstag, 14. September, wird die Junge Bühne auf dem Schulhof des Ratsgymnasiums zu finden sein.

Zuletzt war der Parkplatz Kaiserpfalz Süd der Austragungsort – ein Gelände, das zwar jede Menge Platz und Möglichkeiten bot, aber trotzdem einige Herausforderungen mit sich brachte, erklärt Ulrich Matthey, Sprecher der Goslarer Music Scene (GMS) in einer Pressemitteilung. Gerade in puncto Logistik und Infrastruktur sei die Organisation an der Kaiserpfalz sehr aufwendig gewesen – jetzt sei Zeit, ein wenig kräfte- und ressourcenschonender zu agieren.

Schwierige Bedingungen

Der ehemalige Austragungsort an der alten Hauptschule Kaiserpfalz befindet sich immer noch im Umbau zum Kulturmarktplatz, daher fiel die Wahl auf den Hof des Ratsgymnasiums. Der Umzug zurück auf den Schulhof erschien anfangs schwierig. Denn seitdem die Junge Bühne im Jahr 2015 das letzte Mal dort zu Gast war, ist der Hof durch Klassenraumcontainer ein wenig knapper geworden – keine guten Voraussetzungen, denn nicht nur Bühne, auch Backstagebereich und Verkaufsstände müssen ihren Platz finden.

Die Container werden jetzt allerdings gleich in die Planung integriert und sollen als Backstagebereich dienen, sodass der Umzug kein Problem mehr darstellt. Allerdings müssten sowohl die Bühne als auch die Verkaufsstände wohl anders aufgebaut werden als noch vor vier Jahren, kündigt die GMS an.


Unterstützung gibt es nicht nur von Schulleiter Hans-Peter Dreß, der laut Pressesprecher Matthey begeistert über die Rückkehr der Jungen Bühne war. Auch der Landkreis als Schulträger, vertreten durch Landrat Thomas Brych und die Goslar Marketing Gesellschaft hätten ihre Unterstützung zugesichert. Mit der vertrauten Location ist die Junge Bühne in diesem Jahr auch wieder näher am Geschehen des restlichen Altstadtfests – ein Vorteil, meint die GMS: „Alle sind sich einig, dass die räumliche Nähe zu den anderen Bühnen ein Zugewinn für das ganze Fest ist“, erklärt der Verein.

Programm wird bunt

Abgesehen von einem neuen, wenn auch bekannten Austragungsort, was dürfen die Fans der Jungen Bühne in diesem Jahr musiktechnisch erwarten? Wie immer hat die GMS für das Programm sowohl regionale Bands als auch Gruppen aus ganz Deutschland für das Altstadtfest angekündigt, der Verein verspricht ein „buntes, rockiges Musikprogramm.“

„Psycho Sexy“ wandeln auf den Spuren ihrer Vorbilder, der „Red Hot Chili Peppers“.

Als Headliner für den Freitagabend ist die Münchner Band „apRon“ angekündigt: eine Band, die sich selbst irgendwo zwischen „Erster allgemeiner Verunsicherung“ und „System of a Down“ sieht. Die selbst erklärte „Punch-Rock-Band“ hat vor Kurzem ihr drittes Album „Calamari Cult“ herausgebracht, das sie auch auf dem Altstadtfest präsentieren werden. Als Co-Headliner sind alte Bekannte der GMS zu Gast. Die progressive Folk-Rockband „Cryptex“ hat nicht nur bereits mit Fans im Jugendzentrum B6 gefeiert, sondern kann schon auf Tourneen in ganzen 22 Ländern zurückblicken. Support-Bands für den Freitagabend sind die Metal-Band „Green Machine“ aus Einbeck sowie „Falling Breakdown“, die Nu-Metal-Songs aus der Löwenstadt Braunschweig mitbringen.

Irgendwo zwischen „System of a Down“ und „Erste Allgemeine Verunsicherung“ sehen sich „apRon“ aus München.

Bands, die die Musik der großen Stars auch nach Goslar bringen, sind schon fast so etwas wie eine Tradition auf der Jungen Bühne, – eine Tribute-Band darf also auch 2019 nicht fehlen. Für dieses Jahr hat die GMS die Band „Psycho Sexy“ angekündigt. Die Gruppe wandelt schon seit 2003 auf den Spuren ihrer Vorbilder, den „Red Hot Chili Peppers“. Mit „Into my Vault“ sind zudem vier Rocker aus Hamburg als Co-Headliner für den Samstag auf dem Altstadtfest vertreten: Seit 2018 geht die Grunge-Band auf Tour, das erste Album ließ nicht lange auf sich warten. Aus Braunschweig ist mit der Metal-Band „Next to come“ und den alternativen Rockern „Ex-Tales“ doppelter Support angekündigt.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Lokal-Sport
    Big Points für den MTV Bornhausen
    Mehr
  • Oberharz
    Frühjahrsputz im Oberharzer Forst
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Grundsteuer-Erhöhung ist Thema bei Haus- und Grundbesitzerversammlung
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Die sechs Leben des Gregor Gysi
    Mehr
  • Goslar
    Spendenaktion: Goslarer helfen
    Mehr