Dienstag, 04.09.2018

Jeder sollte Organe spenden

Leserbrief
Kommentieren

Sabine Reichardt, Goslar, zum Artikel „Jeder soll Organspender werden“ (GZ vom 4. September 2018)

Eine Änderung in der Organspenderpraxis ist dringend notwendig! Zehntausend Patienten warten auf ein neues Organ, und es stehen nur rund 800 Organe zur Verfügung. Ein Skandal!

Ich meine, es würden mehr Organe zur Verfügung stehen, wenn eine neue Regelung verabschiedet werden würde. Viele Menschen machen sich gar keine Gedanken über dieses Thema und hätten sicher nichts dagegen, wenn sie nach ihrem Versterben anderen zum Leben helfen könnten, haben aber einfach nur noch keinen Spenderausweis unterschrieben.

Und wer das nicht möchte, widerspricht der Organspende. Das ist doch eine gute Lösung. Da bleibt doch in jedem Fall die Selbstbestimmung erhalten!

Ein Missbrauch bei der Organvergabe würde es doch auch nicht mehr geben, wenn genügend Organe zur Verfügung stünden.

Warum jetzt der Ethikrat Bedenken hat, verstehe ich nicht. Ist es nicht ethisch wertvoll, kranken Menschen durch ein Spenderorgan Leben zu schenken?

Das finde ich schon, kann ich doch selber diese Zeilen nur schreiben, weil mir vor zehn Jahren ein Spenderorgan das Weiterleben ermöglicht hat.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Engel auf dem Seil
    Mehr
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr