Mittwoch, 07.03.2018

Hörspiel mit Bezug zum Harz

Leserbrief

Goslar. Jugendliche für den Harz begeistern – Das ist das Ziel des Harzer Tourismusverbands (HTV), der eine eigene Sequenz ergänzend zum Originalhörspiel „Flucht nach Pepperland“ von Autor Martin Bolik produzieren lies.

Am kommenden Dienstag wird das Hörspiel um 19 Uhr in der Klauskapelle in Goslar vorgestellt. Ergänzt wird die multimediale Veranstaltung durch Lesungen aus der Novelle „Überall ist Pepperland“. Der Eintritt zu dem Hörkino ist kostenfrei.

Erster Teil der Trilogie

Nach Gesprächen zwischen Martin Bolik und dem HTV war schnell die Idee geboren, mit Boliks Studio „Regenbogen“ eine Sequenz zu produzieren, die sich mit direktem Harzbezug an Schüler ab zwölf Jahren richtet. Der erste Teil der Trilogie ist nun fertiggestellt und erzählt in „Flucht nach Pepperland“ die Geschichte des kleinen Kire. Er ist ein Flüchtlingskind, das 1945 von der Ostseeküste in den Harz kommt. Die mit viel Fantasie erzählte Geschichte von Kire und seinen Freunden, ihren Abenteuer und Zeitreisen, ist mit dem Harz verbunden und wecken Lust auf eigene Entdeckungen in dem Mittelgebirge.

Prominente wie Heinz Hoenig liehen den Hörbuchfiguren ihre Stimme. Im Mittelpunkt standen aber die Jugendlichen, die eine Rolle in dem „Kinofilm für die Ohren“ übernommen haben. Ein von Schülern produzierter Kinospot zum Hörspiel ist auf den Goslarer Filmtagen zu sehen.

Martin Bolik produziert mit seinem Team von Musikern und prominenten Sprechern bereits seit einigen Jahren Hörspiele. So wurde eins davon unter anderem auf der Leipziger Buchmesse 2015 ausgezeichnet. cok








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Lutter
    Wachsende Aufgaben, weniger Einwohner
    Mehr
  • Goslar
    Der Zauber der Weihnacht im Berg
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Buntes Treiben auf zwei Weihnachtsmärkten
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Viele Leser finden das Lösungswort heraus
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Silent Radio im Bündheimer Schloss: Wenn die Etagere wieder kreist...
    Mehr