Freitag, 04.05.2018

Freistadt „Kurgebiet Bad Harzburg“ ausrufen

Leserbrief
Kommentieren

Reinhard Karlbowski, Bad Harzburg, zum Leserbrief von Ulrike Rieger „Flugzeugverkehr über der Kurstadt vermeiden“ (GZ vom 2. Mai 2018/Eingang: 2. Mai 2018)

Dass es mit der Ausstattung der Bundeswehr schlecht bestellt sein soll, habe ich gelesen. Aber, dass es so schlecht aussieht, dass sie ihre alten Starfighter herausholt, wie Frau Rieger zu berichten weiß, wusste ich nicht.

Der letzte Starfighter (Lockheed F-104) wurde meines Wissens vor 27 Jahren ausgemustert. Jetzt mache ich mir aber mehr Sorgen darüber, dass uns die Starfighter wieder auf den Kopf fallen, als über den Lärm, denn fast ein Drittel stürzten ja seinerzeit ab.

Aber da wären ja dann noch die anderen sechs bis acht Flugzeuge mit Kondensstreifen am Himmel über unserem Gebiet. Na ja, es ist ja eigentlich nicht „unser“ Gebiet hoch über unseren Köpfen, sondern das Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland.

Mein Vorschlag zu den unsäglichen anderen sechs bis acht Flugzeugen mit Kondensstreifen am Himmel wäre dann auch: Wir gründen einen Freistaat „Kurgebiet Bad Harzburg“ mit einem Grünen als Kanzler oder so und stationieren zur Abschreckung Flugabwehrraketen. Dann lässt es sich wieder munter kuren.

Aber eigentlich wollten wir doch in Kürze in Urlaub fliegen ...








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Langelsheim
    Neuer Werkraum für die Dorfgemeinschaft
    Mehr
  • Lutter
    Neues Führungsduo für Wallmodens Wehr
    Mehr
  • Langelsheim
    Sieben starke Stimmen
    Mehr
  • Lokal-Sport
    TSV Gielde feiert Schützenfest
    Mehr
  • Lutter
    Ein „Chörchen“ swingt sich durch die Schlagerwelt
    Mehr