Mittwoch, 21.11.2018

Erster Schritt auf der Karriere-Leiter

Leserbrief

Schladen/Hannover.Für den Konstruktionsmechaniker Sebastian Kern hat sich ein Traum erfüllt, als er die Auszeichnung von der Industrie und Handelskammer (IHK) Braunschweig als landesbester Konstruktionsmechaniker-Azubi erhalten hat.

„Es war von Anfang an mein Ziel, diese Auszeichnung zu bekommen“, erzählt der 21-Jährige und dabei ist sein Bruder, Dennis Jahns, nicht ganz unbeteiligt.

Dennis ist Diplom-Ingenieur und hat in Hamburg bereits ein eigenes Unternehmen gegründet. „Mein Bruder war schon immer ein großes Vorbild für mich und hat mich sehr gepusht“, sagt der Konstruktionsmechaniker. Sebastian hat im September 2014 seine Ausbildung bei der Firma Stöbich Brandschutz in Goslar begonnen.

Der Weg zum Ziel

Für ihn stand lange fest, dass die Reise in den Bereich Metallbau geht. Seine ursprüngliche Idee war es, Industriemechaniker zu werden. Nachdem der Plan nicht geklappt hat, hat er sich dazu entschieden, eine Karriere als Konstruktionsmechaniker einzuschlagen.

Seit Beginn seiner Ausbildung hat er sich bemüht, in der Schule und im Betrieb gute Arbeit zu leisten. So hat er es mit handwerklichem Geschick und viel Fleiß geschafft, sein Ziel zu erreichen. Obwohl das eigentlich ein Grund zum Feiern wäre, gibt es doch eine Sache, die den ehrgeizigen Schladener ärgert: Er wäre sogar fast in ganz Deutschland bester Azubi seiner Branche gewesen. Mit seiner Punktzahl reichte es wohl nur zum zweiten Platz. Trotzdem ist Sebastian sehr Stolz.

Gleich den Bruder angerufen

Als ihm in einer E-Mail von der Industrie- und Handelskammer mitgeteilt wurde, dass er die Auszeichnung erhält, hat er sofort seinen Bruder angerufen. Daraufhin folgten zwei feierliche Termine für den Konstruktionsmechaniker. Als Erstes wurde er in Braunschweig geehrt und erhielt dann schließlich im Varieté-Theater in Hannover seine Auszeichnung als landesbester Azubi.

Gemeinsam mit 89 anderen Absolventen aus verschiedenen Branchen erhielt er einen Gutschein für das Theater und eine Urkunde. Außerdem können sie sich auf Stipendien im Wert von 10.000 Euro bei der IHK bewerben. Von den90 ehemaligen Auszubildenden aus ganz Niedersachsen geht für 13 die Reise noch weiter: Sie haben auch deutschlandweit mit den besten Ergebnissen abgeschlossen und werden am 3. Dezember in Berlin von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geehrt.

Auf diesem Foto arbeitet der landesbeste Konstruktionsmechaniker-Azubi an einer sogenannten Ballenpresse. Foto: privat

Chance auf Stipendium nutzen

In diesem März wechselte Sebastian zur Firma AGCO, ein Hersteller von Landmaschinen. „Ich wollte nicht mehr in Schichten arbeiten und bei der neuen Firma, bot sich dafür die Möglichkeit“, nennt er als einen Grund für seinen Wechsel. Bei seinem neuen Arbeitsplatz ist er viel am Fließband, da das Bedienen von automatisierten Maschinen einer der Hauptaufgaben eines Konstruktionsmechanikers ist.

Die Chance auf ein Stipendium der IHK will Sebastian nutzen, um sich zwei Jahre lang vollberuflich zum Techniker weiterzubilden. Denn für seine Zukunft hat er große Pläne. „In einer großen Firma in einer führenden Position, so sehe ich mich in der Zukunft“, träumt Sebastian. Ich könnte mir auch vorstellen mich selbstständig zu machen“, sagt er.

Dabei denkt er sogar daran, vielleicht mit seinem Bruder Dennis eine Firma im Bereich Metallbau oder Entwicklung zu gründen. Eine weitere Möglichkeit des 21-Jährigen ist es, in den Betrieb seines Bruders einzusteigen. Doch zurzeit freut er sich erst einmal über seine Auszeichnung.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Lutter
    Wachsende Aufgaben, weniger Einwohner
    Mehr
  • Goslar
    Der Zauber der Weihnacht im Berg
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Buntes Treiben auf zwei Weihnachtsmärkten
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Viele Leser finden das Lösungswort heraus
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Silent Radio im Bündheimer Schloss: Wenn die Etagere wieder kreist...
    Mehr