Freitag, 28.06.2019

Einen finanziellen Puffer für die Zukunft schaffen

Leserbrief
Video(s)
 

Goslar. Die Sommerferien stehen vor der Tür, viele Leute haben ihre Reisepläne schon gemacht. Das Ziel liegt schon zum Greifen nah, nur das Sparschwein ist noch nicht genug gemästet. Viele Jugendliche haben neben der Schule die Zeit und die Möglichkeit einen Nebenjob auszuüben. Andere kommen erst in der Ferienzeit dazu. Die Junge Szene hat mit fünf Jugendlichen aus Goslar über ihre Ferien- und Nebenjobs gesprochen. Wir wollten von den Jugendlichen wissen, welche Motivation sie für die Arbeit haben, aber auch ganz banal, wie sie zu ihrem Job gekommen sind.

Ole Bauer, 18
Ole Bauer arbeitet momentan bereits neben der Schule als Verkäufer an einem Obststand. „Mir gefällt an dem Beruf, dass ich draußen bin. Außerdem habe ich flexible Arbeitszeiten, sodass ich diesen Nebenjob nur weiterempfehlen kann“, sagt Ole. Der 18-Jährige kann sich jedoch nicht vorstellen, später in dieser Richtung zu arbeiten. „Ich mache das nebenbei, um mein Taschengeld aufzubessern. Ich habe als Ziel eine Reise nach Neuseeland im kommenden Jahr vor Augen.“ Dort möchte er einige Zeit Work & Travel machen, also im Land umherreisen und dabei verschiedene Gelegenheits-Jobs annehmen. Dafür muss ein gewisses Startkapital aufgebracht werden. Während seiner Schulzeit hatte Ole bereits Nebenjobs, beispielsweise auf dem Weihnachtsmarkt.

Phillis Blume, 20
Phillis Blume arbeitet am selben Obststand als Verkäuferin. „Ich möchte dadurch nebenbei Geld verdienen und Geld für die Zukunft, zum Beispiel für eine Wohngemeinschaft, ansparen“. Eine Freundin, die dort ebenfalls gejobbt hat, hatte der 20-Jährigen die Stelle empfohlen. „Ansonsten kann man sich auch online über den Nebenjob informieren“, sagt die Goslarerin.

Im Kunstatelier Max Horte in Goslar arbeitet Elea Dreßler. Bis sie mit der Schule fertig ist, möchte sie hier nebenbei Geld verdienen. „Ich finde es ist immer gut, Geld im Haus zu haben. Dazu ist es ebenfalls nicht von Nachteil, einen gewissen Puffer für ein Studium später oder für den Fall, dass ich mal verreisen möchte, zu besitzen“, sagt die 17-jährige Schülerin des Ratsgymnasiums.

Jasmin Schulz, 17
Die ebenfalls 17-jährige Jasmin Schulz arbeitet beim Fachgroßhändler List in Goslar. „Meine Aufgabe dort ist es unter anderem, die Regale einzuräumen und die Kunden zu beraten. Ich mache eigentlich fast immer das Gleiche, aber da je nach Jahreszeit mal mehr, mal weniger los ist, ist die Arbeit auch mal abwechslungsreich.“ Den Nebenjob hat Sie ursprünglich mal als Ferienjob angefangen. „Mir hat es dort aber so gut gefallen, dass ich dabei geblieben bin.“








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Feuerwehr kehrt von Großeinsatz zurück
    Mehr
  • Oberharz
    Heimat durchs Schlüsselloch entdecken
    Mehr
  • Braunlage
    Der steinige Weg des Welterbes Grube Samson
    Mehr
  • Langelsheim
    Freibadfans haben Qual der Wahl
    Mehr
  • Schladen
    „Im tollen Sommer trägt sich das Bad selbst“
    Mehr