Mittwoch, 30.01.2019

Ein Zuhause für Bienen schaffen und über die Zukunft plaudern

Leserbrief

Goslar. Jüngere Schüler lernen von älteren und tun gleichzeitig noch etwas Gutes für die Umwelt: Unter diesem Motto kamen am Dienstagvormittag 24 Immenröder Grundschüler ans Christian-von-Dohm-Gymnasium (CvD), um mit Elftklässlern und Schülern der Umwelt-Arbeitsgemeinschaft Insektenhotels zu bauen.

Biologie-Lehrer Norbert Rinke erklärt, was es damit auf sich hat. Die Insektenhotels sollen Wildbienen einen Platz bieten, wo sie ihre Eier ablegen können. „Im Inneren“, so Rinke, „befinden sich senkrechte Bambusröhrchen, auf denen die Bienen landen können“. Einen weiteren Vorteil hätten die Kästen auch noch, denn der Specht käme nicht hinein, für den die Wildbienen ein gefundenes Fressen wären.

Praktisch und hübsch

Die Idee, wie die Insektenhotels aussehen sollten, entwickelte die Umwelt-AG. Neuntklässlerin Vivien Romainschick erklärt, dass sich die Schüler dabei gut überlegt haben, was die Bienen bräuchten und wie sie sich am wohlsten fühlen. Weil die Kästen auch noch hübsch aussehen sollen, überlegen Rinke und Anja Zeleny, Klassenlehrerin und Schulleiterin der Grundschule Immenrode, dass die Viertklässler sie im Kunstunterricht noch bemalen können. In einer weiteren Aktion sollen die Insektenhotels auf einer Wiese in Goslar aufgestellt werden.

Der neunjährigen Laura Wichler gefällt das Projekt sehr gut. „Wir machen etwas für die Natur“, sagt die Viertklässlerin. Mit den älteren Schülern des CvD kommt sie gut aus: „Ich bin positiv überrascht. Ich dachte erst, dass sie uns vielleicht nicht ernstnehmen“, gesteht die Grundschülerin, während sie ein Loch in die Holzplatten bohrt.

Schon oft mit Holz gebastelt

Mit vollem Tatendrang ist auch der zehnjährige Adrian Ehbrecht dabei, der seinem Opa schon oft dabei zu gesehen habe, wenn er etwas aus Holz gebastelt hat. Darum fällt es ihm auch leicht, an den Insektenhotels mitzuhelfen, wie er sagt. Laura Menke, die als Elftklässlerin die jüngeren Schüler beim Bauen unterstützt, bereitet es ebenfalls Spaß, mit den Viertklässlern zusammenzuarbeiten. Die 17-Jährige kann auch über ihre Erfahrungen plaudern, die sie an der weiterführenden Schule gemacht hat. Für die Viertklässler steht schließlich bald die Entscheidung an, auf welche Schule sie nach den Sommerferien gehen wollen.

Laura Menke hat auch noch einen Tipp für die Grundschüler, um ihnen den Einstieg in der fünften Klasse zu erleichtern: „Es ist sehr wichtig, Vokabeln zu lernen.“ cok








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Oberharz
    Grundschülerin lebensgefährlich verletzt
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Namen und Zahlen zur Fußball-Nordharzliga
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Lehmker bekommt Landessportmedaille überreicht
    Mehr
  • Lokal-Sport
    MTV Seesen nutzt seinen Heimvorteil
    Mehr
  • Lokal-Sport
    EHC-Trikot für 333 Euro versteigert
    Mehr