Donnerstag, 08.02.2018

Dürftiger Zustand ist Teil der Asklepios-Strategie

Leserbrief
Kommentieren

Elisabeth Ziegmann, Clausthal-Zellerfeld, zum Leserbrief von Manfred Ness „Kompetent und aufmerksam behandelt“ (GZ vom 6. Februar 2018/Eingang: 8. Februar 2018)

Herr Ness schreibt in seinen Ausführungen zum Krankenhaus Clausthal „In diesem Krankenhaus sind die Möglichkeiten, besonders nachts, ausgesprochen dürftig“. Zu dieser Aussage kann ich nur sagen, dieser Zustand ist nicht dem Krankenhaus Clausthal anzulasten, er ist das Ergebnis der Unternehmensstrategie von Asklepios. Ich war über viele Jahre als Grüne Dame im Robert-Koch-Krankenhaus und in dieser Zeit war das Krankenhaus bei Tag und bei Nacht kompetent besetzt.

Das Krankenhaus in Goslar wird von Herrn Ness in den höchsten Tönen gelobt. Mich würde mal interessieren, ob Herr Ness sich mal als Kassenpatient ins Goslarer Krankenhaus begeben hat. Auf einer normalen Station hat das Personal überhaupt nicht die Zeit, sich – wie von Herrn Ness beschrieben – um den einzelnen Patienten derart zu bemühen. Es ist ja nicht umsonst in den vergangenen Monaten so viel Negatives über dieses Haus geschrieben worden.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr
  • Archiv
    Spielzeit zweimal 45 Minuten, Pause und Zugabe
    Mehr