Donnerstag, 27.06.2019

Domfestspiele bieten vier Produktionen

Leserbrief
Kommentieren

Bad Gandersheim. Der Besucher, der die Freilichtbühnen dieser Republik kennt und sich gerne dort von Schauspiel oder Musical beeindrucken lässt, der weiß: Das Ambiente und das Flair der Gandersheimer Domfestspiele sind seit 61 Jahren einmalig zwischen Flensburg und Füssen.

Bundesweit zählen die Festspiele zu den bedeutendsten Theaterfestivals unter freiem Himmel, im vergangenen Jahr hatten sich gut 55.000 Besucher auf den Plätzen eingefunden. Noch bis zum 11. August gehen die in diesem Jahr vorgestellten vier Werke über die Bühne.

In diesem Jahr geht das so berühmte Rock-Musical „Hair“ ebenso über die Freilichtbühne wie das mindestens ebenso berühmte Schauspiel „Der Glöckner von Notre Dame“ nach dem Roman von Victor Hugo. Das Spiel von „Spatz und Engel“ hat die Freundschaft zweier Frauen zum Thema, die Freundschaft zwischen der französischen Chansonniere Edith Piaf (dem sprichwörtlichen Spatz von Paris) und der deutschen Schauspiel-Legende Marlene Dietrich, (dem ebenso sprichwörtlichen blauen Engel aus dem gleichnamigen Film von 1930). Im Familienprogramm ist der „Zauberer von Oz“ zu erleben, gedacht für pfiffige Kids ab drei Jahren.

Der genaue Spielplan und weitere Informationen finden sich im Internet unter der Adresse: www.gandersheimer-domfestspiele.de.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Braunlage
    Den Kunsthandwerkern bei der Arbeit zusehen
    Mehr
  • Goslar
    Reinhard Goebel dirigiert das zweite Kaiserpfalzkonzert
    Mehr
  • Goslar
    „COYD“ lässt Wände wackeln
    Mehr
  • Braunlage
    Per Google-Earth das Dach berechnen
    Mehr
  • Oberharz
    Auch Professoren haben mal ein Brett vor’m Kopf
    Mehr