Montag, 10.12.2018

Die gute Seite der Macht siegt

Leserbrief

Das war ein Spektakel: Auf der Jungen Szene-Seite habe ich mit meinen Kollegen Lebkuchenhäuser um die Wette gebaut. Das Jury-Urteil war eindeutig: Der Sternzerstörer von „Star Wars“ hat den Turm von „Super Mario“ geschlagen. Zusammengefasst: Das Kunstwerk, das Hendrik und ich errichtet haben, hat verloren.

Eigentlich sind wir keine schlechten Verlierer, doch das wollten wir nicht auf uns sitzen lassen. Wenn etwas offensichtlich so unfair ist, mussten wir handeln. Wir haben nach dem deutlich knappen Jury-Urteil von 1:2 Stimmen die Facebook-Community der Goslarschen Zeitung um Unterstützung gebeten. In einer Umfrage sollte sie abstimmen, welches Werk sie schöner finden. Und siehe da: Am Ende steht es 260 zu 102 Stimmen. Insgesamt entschieden sich 72 Prozent für unseren Super-Mario-Turm. Es freut mich sehr, dass unsere Facebook-Freunde Geschmack haben.

Schlechte Zahlen für den Sternenzerstörer

Das Sternzerstörer-Team, bestehend aus Marieke und Mario, muss jetzt anfangen, sich die schlechten Zahlen einzugestehen. „Aber aus dem Team hatte keiner Schuld, die gemeinsame Arbeit war fehlerlos und das hat die Wahl der Punktrichter auch gezeigt“, schreibt Marieke in einer offiziellen Stellungnahme.

Ihr Abschluss-Kommentar lautet: „Ich sag’s mal so, bei unserem Gegner war das Beste an ihrem Haus, dass es nicht zusammengekracht ist.“ Hendrik und ich würden eher sagen, dass so schlechte Verlierer aussehen. „Ich freue mich, dass die Facebook-Umfrage nun auch ein faires Ergebnis geliefert hat und wir nicht auf die verblendete Meinung vorher eingeschüchterter Kollegen angewiesen sind“, sagt Hendrik zu unserem eindeutigen Sieg.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Oberharz
    Grundschülerin lebensgefährlich verletzt
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Bärenkopfpokal in Othfresen mit neuem Modus
    Mehr
  • Oberharz
    Spende an Haus Wiesengrund für eine Freizeitfahrt
    Mehr
  • Goslar
    Führungswechsel bei Med-X-Press
    Mehr
  • Goslar
    Workshop-Motto: „Nicht ohne uns über uns“
    Mehr