Montag, 30.12.2019

Der Jahresrückblick der Jungen Szene: Skandal! 2019 ist am Ende

Leserbrief

Goslar. Das Jahr 2019 ist so gut wie um, und nur noch wenige Stunden trennen uns von den „Roaring Twenties“. Ob Charleston und Jazz erneut so populär werden wie zuletzt in den 1920ern, ist derzeit nicht abzusehen. Also blickt auch die Junge Szene erst mal auf das vergangene Jahr und was uns und euch beschäftigt hat, zurück.

Januar

Gleich zum Jahresauftakt gibt die Junge Szene Tipps für Jugendliche, die ein Austauschjahr im Ausland planen – das Thema wird uns das Jahr über mit 45 Artikeln und Meldungen begleiten. Ebenso begleiten wird uns Gina-Lisa Lohfink, bekannt aus Sendungen wie „Germanys Next Topmodel“, die nach Goslar in die Nachtschicht kommen will. Im Gegensatz zu Moderator Mola Adebisi, der seinen Auftritt im Januar gut über die Bühne bringt, wird Gina-Lisa etwas auf sich warten lassen.

Auch in eigener Sache ist die Junge Szene aktiv: Es wird ein Nachfolger für die redaktionelle Betreuung gesucht.

Februar

Die Goslar Music Szene (GMS) gibt bekannt, den beliebten Newcomer-Wettbewerb „Local Heroes“ im Mai nach Goslar zu holen.

Der Medienkonsum von Jugendlichen rückt in den Fokus, angestoßen durch einen Brief der Schulleitung des Ratsgymnasiums an die Elternschaft. Der Umgang der Schüler mit dem Nachrichtendienst „WhatsApp“ und dem Videospiel „Fortnite“ ist Thema. Die Eltern werden aufgefordert, sich näher mit den Onlinegewohnheiten der Kinder auseinanderzusetzen. Die daraus folgende Debatte zeigt, dass die Schüler durchaus sensibilisiert sind.

März

Die Klimaproteste, angestoßen durch die schwedische Schülerin Greta Thunberg, erreichen die Kaiserstadt. „Fridays for Future“ wird mit einer aktiven Ortsgruppe in Goslar für einige Demos sorgen und so auch vor Ort immer wieder lautstark eine bessere Klimapolitik fordern. Nach den Berichten über Schüleraustausche sind die Bemühungen von „Fridays for Future“ ein dominierendes Thema auf den Junge-Szene-Seiten. Gleichzeitig beschäftigen sich viele Schüler und Schulen mit dem Thema Nachhaltigkeit. Auch die Zwickmühle zwischen Klimaprotest und Anwesenheitspflicht kommt zur Sprache. Die Schulleitungen sehen sich in einer „Buh-Mann-Rolle“ gedrängt und wünschen sich mehr Klarheit zu dem Thema seitens der Politik.

April

Gina-Lisa hat es nach Goslar geschafft – für drei Minuten Auftritt und ein paar Selfies mit den Fans. Mit einem Festival-Kalender stimmen wir uns und euch auf die regionalen und überregionalen Open-Air-Events ein, und sind dabei noch immer auf der Suche nach Junge-Szene-Nachwuchs.

Mai

Auf der Vienenburg versammeln sich zum Cosplay-Event „Castle of Costumes“ Fans von Comic, Manga und Anime – viele in aufwendigen Outfits. Leider spielt das Wetter nicht so ganz mit. Es ist etwas verregnet.

Zu den Europawahlen organisieren auch die Jugendtreffs der Region Urnengänge für Jugendliche. Mit den Bad Harzburger Bürgermeister-Kandidaten und ihren Wahlprogrammen beschäftigen sich die Harzburger Jugendlichen bei einem Podiumsgespräch – wirkliche Ideen oder Reaktionen auf die Vorschläge und Forderungen der Stadtjugend scheint dabei keiner der beiden Kontrahenten zu bieten.

Der Band-Contest „Local Heroes“ im Jugendzentrum B6, organisiert vom GMS, wird gut besucht. „Wasted Origin“ aus Einbeck machen das Rennen.

Juni

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt nach Goslar. Ein guter Grund für die junge Klimaschutz-Bewegung „Fridays for Future“, auch mal am Mittwoch eine große Demonstration durch die Stadt samt Abschlusskundgebung vor der Kaiserpfalz zu veranstalten. Bei einer sehr kurzen Begegnung mit den Demonstranten signalisiert die Kanzlerin: „Ich habe Verstanden“. Das darauf folgende Klimapaket der Bundesregierung werden die „Friday for Future“-Aktivisten im November als lächerlich bezeichnen.

Im Jugendzentrum B6 wird ein kleines Mittelalter-Festival mit den Bands „Schabernack“ und „Krayenzeit“ gefeiert, während beim „Renew“-Festival in Braunschweig ein positives Körperbild und Fitness im Vordergrund stehen.

Juli

Die „#bottlecapchallenge“ hat auch die GZ erreicht. In einem Video haben wir unsere lieben Kollegen dabei festgehalten, wie sie sehr gekonnt und höchst effektiv den Deckel von einer Plastikflasche treten.

„Mermaid Prince“ haben wir als Comic des Monats im August vorgestellt.
Im Juli ist auf der Jungen Szene eine neue Reihe gestartet – unter der Rubrik „Comic des Monats“ stellen wir Neuerscheinungen auf dem deutschen Comic-, Manga- und Graphic-Novel-Markt vor. So haben es „Die Drei Geister von Tesla“, „Mermaid Prince“, „Atlas literarischer Orte. Von Wunderland bis Mittelerde“, „Golden Kamuy“, „Charles Darwin und die Reise auf der HMS Beagle“ und „Yakuza goes Hausmann“ in diesem Jahr in die GZ geschafft.

Außerdem beginnt mit einem Fotobericht vom Rockharz-Festival auch für die Junge Szene die Open-Air-Saison.

August

Mit ganzseitigen Fotoberichten von Festivals geht es im August weiter: Das Rocken am Brocken, das M’era Luna und das Rock am Beckenrand haben den August zu einem Open-Air-lastigen Monat gemacht.

Musikalisch beginnt auch ein zweiter Schwerpunkt im August – Interviews. Wir haben die Musiker Elif und Benne interviewt, die im November zur Schicht am Rammelberg angetreten sind.

Außerdem können wir in einem Interview mit Vertretern von „Fridays for Future“-Goslar mehr über die Vorstellungen der jungen Klimaaktivisten für die Kaiserstadt und ihre Erfahrungen auf dem großen Sommer-Kongress der Klimabewegung in Dortmund erfahren. Die Idee der autofreien Innenstadt demonstrieren „Fridays for Future“ im selben Monat dann auch mit einer Fahrraddemo.

September

Prinzessin-Mononoke-Cosplayerin auf der Connichi in Kassel. Fotos: Belz/Carlsen Verlag/Schönfisch/Sowa
Im September sind wir wieder für euch auf der Manga-, Anime- und Cosplaymesse Connichi in Kassel unterwegs gewesen und haben die vielfältigen Eindrücke von dem bunten Treiben auf einer Fotoseite verarbeitet.

Auf dem Altstadtfest ist die Junge Bühne auf den Schulhof des Ratsgymnasiums zurückgekehrt. Das Feierangebot für Jugendliche wird außerdem um eine Party in der Tiefgarage der Stadtverwaltung verwaltet.

Oktober

Gina-Lisa Lohfink begegnet uns ein weiteres Mal. Sie hat mit DJ Chris Decay und DJ Re-lay aus der Region zusammen mit Dante Thomas an einer Single gearbeitet. Ob sie wie andere Produktionen von Decay und Re-lay in den Chats nach oben klettert, wird sich zeigen.

Aufstieg garantiert ist bei der neuen Kletterwand des Alpenvereins Goslar. Die Ortsgruppe des Traditionsvereins hat eine neue, größere und vielseitigere Kletterwand in der Turnhalle der Berufsbildenden Schulen am Stadtgarten eingeweiht. Die Jugendabteilung des Vereins hat der Jungen Szene einen spannenden Einblick in den Klettersport gegeben.

Zum 60-jährigen Bestehen der französischen Comicserie Asterix haben wir euch den neuen Band „Die Tochter das Vercingetorix“ vorgestellt und drei Exemplare verlost.

November

Der November ist für sich schon ein düsterer Monat. Ungeplant, aber passend zum Wetter, werden auch die Themen etwas ernster. Während Goslarer Schülern mit dem Theaterstück „Jihad Baby“ die Mechanismen von Radikalisierung und Extremismus erklärt werden, berichtet die Gruppe „NSU Watch“, wie eine rechtsextreme Terrorzelle in Deutschland jahrelang unbehelligt Morde und Anschläge begehen kann. Der Holocaust-Überlebende Ivar Buterfas warnt Schüler bei einem Gespräch in der Kaiserpfalz, vor dem was passiert, wenn Rechtsextreme die Macht übernehmen.

Dezember

Im Dezember haben wir euch mit Anleitungen überschüttet: Ob Kabel-Ordner-Tiere, Loom- und Kumihimo-Bänder oder unsere Lieblings-Keks-Rezepte – eine wahre Servicethemen-Flut.

Da der im April angeworbene Junge-Szene-Beauftragte ebenfalls ein Volontariat bei der GZ beginnt, ist die Junge Szene zum Jahresende wieder auf der Suche nach engagierten jungen Leuten, die in den Journalismus reinschnuppern möchten. Wie das vergangene Jahr gezeigt hat, kann die Arbeit an der Jugendseite der GZ durchaus ein Sprungbrett ins Berufsleben sein. Außerdem macht’s Spaß. An dieser Stelle bedanken wir uns bei den diesjährigen Praktikanten Fiona Happe, Jana Hemmersmeier, Lena Hillebrand, Maria Kuznecov, Samira Mandl, Melina Meyer, Paul Port und Finn Ole Sattler.

Einen guten Rutsch wünschen Julian Belz, Marieke Düber und Corinna Knoke.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Langelsheim
    Vollsperrung der L 515 und die Folgen für Wolfshagen
    Mehr
  • Langelsheim
    Stadt setzt Verein „Bürger für Lautenthal“ eine Frist
    Mehr
  • Braunlage
    Den Kunsthandwerkern bei der Arbeit zusehen
    Mehr
  • Goslar
    Reinhard Goebel dirigiert das zweite Kaiserpfalzkonzert
    Mehr
  • Goslar
    „COYD“ lässt Wände wackeln
    Mehr