Montag, 07.05.2018

Der Harz will die Biker ausschließen

Leserbrief
Kommentieren

Julian Schüler, Liebenburg, zum Artikel „Motorradfahrer rast mit 142 km/h durch eine 70er-Zone“ (GZ vom 2. Mai 2018/Eingang: 2. Mai 2018)

Die Kurve am Kesselberg ist sowohl für Autos als auch Motorradfahrer mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h machbar. Da sich einige meiner Bikerkollegen aber übernehmen und die Kurve schneller anfahren, kam es zu Unfällen. Die Lösung des Landkreises mit 70 km/h für Biker macht uns zu Hindernissen, die von Autofahrern bedrängelt werden (aus genau diesem Grund wurde die 80-km/h-Beschränkung bei 125ccm Motorrädern aufgehoben). Schwimme ich im Verkehr mit, da das Auto hinter mir fast an meinem Reifen klebt, werde ich von der Polizei gemessen und erhalte eine Strafe. Wie viele der 97Geschwindigkeitsüberschreitungen lagen unter 100km/h? Wie viele der Biker sind im Verkehr mitgeschwommen? Die Lösung der Polizei? Kopfsteinpflaster und somit eine neue Gefahrenquelle... sehr gerecht... Der Harz will die Biker möglichst ausschließen, selbst ich als Anwohner durchquere ihn nur noch und fahre mein Geld in den Thüringer Wald oder das Weserbergland, wo ich mir willkommen vorkomme.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Langelsheim
    Neuer Werkraum für die Dorfgemeinschaft
    Mehr
  • Lutter
    Neues Führungsduo für Wallmodens Wehr
    Mehr
  • Langelsheim
    Sieben starke Stimmen
    Mehr
  • Lokal-Sport
    TSV Gielde feiert Schützenfest
    Mehr
  • Lutter
    Ein „Chörchen“ swingt sich durch die Schlagerwelt
    Mehr