Montag, 12.11.2018

Den Oberbürgermeister in „Fifa“ besiegen

Leserbrief

Oker. Sorgenfalten zeichnen sich auf der Stirn von Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk ab. Energisch hämmert der Politiker im Gleis 95 auf dem Playstation-Controller herum. Verzweifelt muss er sich eingestehen, dass er mit seinem Lieblingsfußball-Verein Werder Bremen keine Chance gegen den FC Barcelona hatte. Niklas, Yannik, Collin-Joel und Darian haben den Oberbürgermeister beim „Fifa“-Spielen besiegt und das, obwohl er in seiner Rede anlässlich der Wiedereröffnung des Gleis 95 noch so mit seinen Zocker-Fähigkeiten prahlte. Das „Fifa“-Turnier war ein besonderer Programmpunkt im Okeraner Jugendtreff.

Von 2011 bis zum Juni dieses Jahres war der Okeraner Jugendtreff in der Adolf-Grimme-Gesamtschule untergebracht. Doch weil die Schule die Räumlichkeiten nun selbst braucht, musste der Jugendtreff wieder zurück ins Gleis 95 am Okeraner Bahnhof ziehen.

Vor der Bühne mitfeiern

Nachmittags konnten die Jugendlichen auf der Party die neuen Räume genau unter die Lupe nehmen. Abends verwandelte sich die alte Druckerei in einen Club. Erst trat der Goslarer Sänger Timo Brune auf und präsentierte Punkrock- sowie Indie-Musik. Danach rockte Radio-DJ C-Ro hinter den Turntables.

So konnten die Wiedereröffnung und die grob abgeschlossene Renovierung gebührend gefeiert werden. Neben einem großen Aufenthalts- gibt es nun auch einen separaten Bastelraum, eine Küche sowie einen Internet-Arbeitsplatz für die Jugendlichen. Im ganzen Haus gibt es freies WLAN.

Ein Teil der Möbel stammt aus den alten Räumen. Darüber hinaus wurde Einrichtung angeschafft und mit den Jugendlichen selbst gebaut, wie etwa die Palettensofas, erklärt Sozialarbeiter Wolfgang Kaminski, der zusammen mit Erzieherin Susanne Hartung in Oker tätig ist. „Es ist besser, die Möbel zu basteln. So passen die Jugendlichen besser auf die Einrichtung auf, weil sie beim Bauen mitgeholfen haben“, sagt er.

Ganz fertig ist das Projekt in Oker noch nicht: Im Frühjahr sollen noch Terrassenmöbel gebaut werden, um die Außenfläche im Sommer optimal zu nutzen. Auch dabei sollen die Jugendlichen mithelfen. Schließlich sollen sie sich wohlfühlen“, erzählt Kaminski.

Das Gleis 95 ist montags bis donnerstags von 14 bis 19 Uhr und freitags ab 13 Uhr geöffnet. Wenn unter der Woche noch mehr los ist, ist der Jugendtreff bis 20 Uhr geöffnet.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Lutter
    Wachsende Aufgaben, weniger Einwohner
    Mehr
  • Goslar
    Der Zauber der Weihnacht im Berg
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Buntes Treiben auf zwei Weihnachtsmärkten
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Viele Leser finden das Lösungswort heraus
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Silent Radio im Bündheimer Schloss: Wenn die Etagere wieder kreist...
    Mehr