Montag, 24.08.2020

Das Jugendforum Goslar wird wiederbelebt

Leserbrief

Bad Harzburg. Es ist nicht das erste Mal, dass sich das Jugendforum zu einer Sitzung trifft, der Zusammenschluss am Samstag allerdings läutete einen Neustart ein: Nach langer Pause hat sich eine neue Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener zusammengefunden, die sich für demokratische Werte, Freiheit und Diversität einsetzen will.

Bad Harzburg. Es ist nicht das erste Mal, dass sich das Jugendforum zu einer Sitzung trifft, der Zusammenschluss am Samstag allerdings läutete einen Neustart ein: Nach langer Pause hat sich eine neue Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener zusammengefunden, die sich für demokratische Werte, Freiheit und Diversität einsetzen will.
„Wir wollen den Landkreis jugendlicher machen. Gerade Bad Harzburg ist von der älteren Generation dominiert“, erklärt Stefanie Hausdörfer, neue Koordinatorin des Forums. Ganz oben auf der Agenda der Jugendlichen steht die Geschlechtergerechtigkeit: „Sie wollen Geschlechterrollen brechen und der Queerphobie entgegenwirken“, schildert Hausdörfer. „Auch heute wird man noch schräg angeguckt, wenn man sich als Junge schminkt oder sich als Mädchen nicht die Beine rasiert.“
Auch das Thema „Black Lives Matter“ erfährt bei den Jugendlichen weiterhin Aktualität, wie die Koordinatorin berichtet. Außerdem wolle die Gruppe über die Geschichte Goslars und Bad Harzburgs im Nationalsozialismus aufklären, in der die Region nicht unbedingt eine rühmliche Rolle gespielt habe. Zudem bewege die Gruppe die Frage: „Warum finden gerade in Bündheim Rechtsrock-Konzerte statt?“
Mit ihrer Arbeit im Jugendforum löst Stefanie Hausdörfer den Kreisjugendpfleger Holger Fenker ab, der sich zusammen mit den Jugendlichen vor allem gegen Rechtsextremismus einsetzte. Die Leitung des Forums ist eine besondere Aufgabe für eine 19-Jährige. Unterstützung erhält Hausdörfer aber regelmäßig von Gaby Drost, Koordinatorin bei Demokratie Leben, der Initiative hinter dem Jugendforum.
Entspannte Atmosphäre
Jemand Junges für die Position zu finden, sei aber genau der Punkt gewesen. Die Leitung sollte den Jugendlichen näher stehen. „Als ich nach der Vorstellung von Gaby Drost mit den Jugendlichen alleine arbeitete, merkte man, dass sich der Umgang änderte und man sich auf einer anderen Ebene miteinander unterhalten konnte“, sagt Hausdörfer.
Konkrete Pläne wurden auf dem treffen am Samstag noch nicht geschmiedet. So sollen auch neue Teilnehmer, die bei der nächsten Sitzung dazu kommen, die Möglichkeit erhalten, ihre Ideen einzubringen.
Zu der Zusammenkunft im Bad Harzburger Jugendzentrum in der Gestütstrasse 12 am Freitag, 4. September, ist jeder, der zwischen 14 und 26 Jahre alt ist, herzlich eingeladen. Alle Teilnehmer müssen beim Betreten des Gebäudes einen Mundschutz tragen, der am Platz aber abgenommen werden darf.
Hausdörfer hofft auch eine rege Teilnahme. „Vielleicht schaffen wir es dann noch dieses Jahr, ein kurzfristiges Projekt zu starten.“
- Auf Instagram findet ihr das Jugendforum unter dem Usernamen @jugendforumlkgoslar. Dort erhaltet ihr über einen Link Eintritt in die Whatsapp-Gruppe des Forums, in der ihr immer auf dem Laufendem bleibt.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Goslar
    Die „gute Seele“ des Vienenburger Freibades
    Mehr
  • Goslar
    Hütten-Pläne: Klärschlamm, Paintball und Apartments
    Mehr
  • Goslar
    Corona-Krise fordert die Kitas weiterhin
    Mehr
  • Goslar
    Goslar: Nachsitzen um des Schulfriedens willen
    Mehr
  • Region
    Wer jetzt Bauklötze staunt, hat nicht alles gewusst
    Mehr