Montag, 22.06.2020

Darum fallen Feriencamps trotz Corona-Lockerungen aus - und diese Angebote gibt es im Landkreis trotzdem

Leserbrief

Goslar. „Es ist ein Stück Befreiung“, äußert sich Mario Riecke, geschäftsführender Diakon der Evangelischen Jugend (Ev. Jugend) der Propstei Goslar zu den jüngsten Corona-Lockerungen im Bereich der Jugendarbeit. Freizeiten mit Übernachtungen sind vom Ministerium ab sofort wieder erlaubt. Grund zum Jubeln ist das für etliche Jugendverbände im Harz allerdings nicht. Ob die ersehnten Konfirmandenfahrten nach Südtirol, Fahrten der Jugendzentren in den Heide-Park oder die Teeniefreizeit der Ev. Jugend nach Dänemark: Alle möglichen Sommerfreizeiten der Region bleiben abgesagt.

Jugendliche in der Krise

Was viele Jugendorganisationen und -verbände so stark stört, sind die vorgesehenen Gruppengrößen: Maximal sechzehn Teilnehmer dürfen an einer Freizeit mit Übernachtungen teilnehmen, maximal zehn an Tagesangeboten vor Ort – Fachpersonal und ehrenamtliche Helfer eingeschlossen. „Fahrten in solch kleinen Gruppen durchzuführen, rechnet sich einfach nicht“, stellt Riecke klar. Dieser Meinung schließt sich auch Holger Fenker, Kreisjugendpfleger in Goslar, an. „Bekämen wir Zuschüsse, könnten wir damit zum Beispiel einen Teil der Transportkosten decken“, sagt er und kritisiert: „Geschäfte und Firmen bekommen vom Staat wirtschaftliche Hilfe gestellt. Dann frage ich mich: Warum gibt es kein Programm, das uns unterstützt?“ Diakon Riecke betont: „Die Lockerungen sind gut, aber noch längst nicht ausreichend. Wir wünschen uns mehr.“

Auch die Ferienpässe sehen vor Hintergrund der Vorschriften diesen Sommer anders aus als normalerweise: Die Jugendverbände und -zentren in Goslar, Bad Harzburg und Clausthal-Zellerfeld bemühen sich aber, so viele Angebote wie möglich in kleinen Gruppen stattfinden zu lassen – in manchen Fällen selbstverständlich auch mehrmals, damit jeder mal mitmachen kann, wie Fenker betont. „Trotzdem können wir den steigenden Bedarf an regionalen Angeboten nicht decken“, erklärt er weiter. Gerade jetzt sei ein breites Spektrum an Aktionen für Jugendliche und Kinder wichtiger als je zuvor: „Sie empfinden die Corona-Beschränkungen ganz anders als Erwachsene. Wahrscheinlich ist die Zeit für sie zusätzlich psychisch belastender.“ Auch Riecke berichtet: „Die Jugendlichen waren frustriert, dass die Freizeiten nicht stattfinden können. Doch wirversuchen, alle zu motivieren, indem wir die Planung dieses Jahres auf das nächste verschieben.“

Kletterfreizeit soll stattfinden

„Zum Glück waren wir ja nicht unkreativ“, fügt er hinzu: Denn auch die Ev. Jugend Goslar hat ein Alternativprogramm für die Corona-Zeit aufgestellt. In diesem bietet sie Tagesangebote in der Nähe, anstatt, wie normalerweise, Freizeiten in der Ferne an.

Ein Licht flackert aber am Ende des Tunnels der verlorenen Sommerfreizeiten: Die Goslarer Diakonin Kathrin Lüddeke will versuchen, die geplante Kletterfreizeit in Ith in der Nähe von Hannover wenigstens verkürzt stattfinden zu lassen.

Die Kritik an den Einschränkungen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit dauert seit Wochen an. In einem offenen Brief an Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) hatten der Landesjugendring und andere Jugendverbände vor Kurzem stärkere Lockerungen gefordert. An die Forderungen, auf die das Ministerium nur teilweise einging, hatte sich auch die Ev. Jugend Goslar angeschlossen. In der nächsten Verordnung hofft Riecke wieder auf eine Anhebung der Gruppengröße auf 20 Teilnehmer. „Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt“, sagt er lachend.

ANGEBOTE IM LANDKREIS GOSLAR

Goslar:

Die Jugendzentren haben zusammen mit Goslarer Vereinen und Verbänden ein Ferienpassprogramm gestaltet, bei dem der Fokus auf Tagesangeboten liegt.

Programmübersicht: Unter www.goslar.feripro.de/programm/40/anmeldung/veranstaltungen

Anmeldephase: „Sichere Platzbuchung“ ab sofort bis zum 28.06. auf der Website; falls Plätze übrig bleiben, könnt ihr diese danach noch ergattern.

Teilnehmerauswahl: Für die „Sichere Platzbuchung“ sollt ihr euch zu allen Aktionen anmelden, an denen ihr gerne teilnehmen möchtet. Per Email müsst ihr dann eine Prioritätenliste ausfüllen. Jeder soll dadurch die Chance erhalten, an dem Event teilzunehmen, das ihn oder sie am meisten begeistert. Die Organisatoren werten die Ergebnisse ab dem 29.06 aus und erteilen die Zusagen danach per Email.

Darauf könnt ihr euch unter anderem freuen: Herstellung von Badekugeln und Seife, Programmierung von LED-Schildern, Fotografieren mit Greenscreen, Sternensucher-Tour, Stand Up Paddling, Angelschnupperkurs, Herstellung von Specksteinamuletten, Kartoffelpufferwanderung zur Sudmerberghütte

Bad Harzburg:

Die Jugendförderung Bad Harzburg hat eine, wie sie es nennt, „Light-Version“ des Ferienpasses zusammengestellt.

Programmübersicht: Unter www.unser-ferienprogramm.de/bad-harzburg/programm.php

Anmeldephase: ab sofort bis zum 01.07.2020 auf der Website.

Teilnehmerauswahl: Per Auslosung am 02.07. Die Organisatoren erteilen Zusagen durch Bestätigungsemails.

Darauf könnt ihr euch unter anderem freuen: Ferienpass-Schießen in Harlingerode, Herstellung eigener Gesichtscreme, Sandbilder-Malen, Batiken, Bau von Insektenhotels, Rätsellösen in digitalen Escape Rooms, Sommerleseclub

Clausthal-Zellerfeld:

Der Jugendring Oberharz arbeitet momentan an der Ausarbeitung der Angebote.
Programmübersicht: Unter www.clausthal-zellerfeld.de könnt ihr eine erste Übersicht der Aktionen aufgerufen. Dazu „Ferienpass“ in die Suchleiste auf der Startseite eingeben und suchen.

Anmeldephase: ab sofort. Anmeldeschluss bisher unbekannt.

Darauf könnt ihr euch unter anderem freuen: Liebesbankweg-Rallyes, Segwayfahren, Lasertag am Waldseebad, Online-Bastelkurse für Kinder und Weiteres

Region Kanstein, Goslar St. Stephani, Ohlhof und Sudmerberg:

Die Evangelische Jugend der Propstei Goslar hat ihr Sommerfreizeitangebot von Ferienfreizeiten auf Tagesangebote umgestellt.

Programmübersicht: Unter www.evj-goslar.de/pages/region-kanstein.php

Anmeldephase: ab sofort. Der Anmeldeschluss variiert je nach Angebot, Infos dazu auf der Website.

Darauf könnt ihr euch unter anderem freuen: Paperclip-Videoproduktion, Fadenspiele, Spieletreffen, Pfadfinderschnupperkurs

Region Innerstetal und Liebenburg:

Programmübersicht: Unter www.evj-goslar.de/pages/region-innerstetal.php
Anmeldephase: ab sofort. Der Anmeldeschluss variiert je nach Angebot, Infos dazu auf der Website.
Darauf könnt ihr euch unter anderem freuen: „Äktschen Sommer“ für Kinder (mit Rallyes und einer Schatzsuche) und Bobby-Car-Autokino-Abende.

Von Lea Dämgen









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Langelsheim
    Käufer stehen Schlange fürs Stadtfeld III
    Mehr
  • Region
    Gute Verbindungen ins Mittelgebirge
    Mehr
  • Region
    Umwelthilfe Goslar zieht mit einem Buch Bilanz
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Boxer Jan Camp erfüllt sich einen Kindheitstraum
    Mehr
  • Region
    CDU-Jubelfeier: Amt prüft möglichen Corona-Verstoß bei Wahlparty
    Mehr