Freitag, 06.09.2019

Dampflok fällt nach Unfall aus

Leserbrief
Kommentieren

Wernigerode. Ohnehin sind Dampfloks derzeit bei den Harzer Schmalspurbahnen (HSB) knapp. Sechs bis sieben bräuchte das Unternehmen, fünf fahren derzeit nur. Nach einem Unfall am Donnerstagnachmittag fällt eine weitere Lok aus – auf unbestimmte Zeit.

Am unbeschrankten Bahnübergang Bielsteinchaussee stieß die Lok 997247-2 mit einem Sattelschlepper aus den Niederlanden zusammen. Drei Fahrgäste wurden leicht verletzt. Beim Zusammenstoß kippte der Aufleger des Sattelzuges um. Den Schaden bezifferte die Polizei auf 60.000 Euro.

Zumindest auf den ersten Blick lassen sich nach dem Unfall kaum Schäden an der Lok 997247-2 erkennen, die am Bahnhof Wernigerode steht. Foto: Streckel

Laut Polizei hat der Fahrer des Sattelzuges den Zug übersehen. Wie hoch der Schaden an der Lok ist, können die HSB zurzeit noch nicht abschätzen. Die Lok soll untersucht werden, dazu war es am Freitag noch nicht gekommen. Sicher ist, dass sie auch an diesem Wochenende nicht einsatzfähig ist. Am Freitag fiel die Fahrt um 11.55 Uhr von Wernigerode nach Drei Annen Hohne aus.

Für die Folgetage rechnete HSB-Sprecherin Heide Baumgärtner nicht mit weiteren Ausfällen auf dieser Strecke. Jedoch sei unklar, ob die Lok durch eine Dampf- oder Diesellok ersetzt wird.

Der Einsatz von Dieselloks ist für Bahnfans vor allem auf der Strecke zum Brocken höchst fragwürdig. „Wir hoffen, dass sie so schnell wie möglich repariert wird“, sagte Baumgärtner. Wann die Lok allerdings wieder auf die Schiene kann, vermochte Baumgärtner am Freitag noch nicht abzuschätzen.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Langelsheim
    Unternehmen Friedrich näht jetzt Mundschutze statt wetterfester Kleidung
    Mehr
  • Oberharz
    Naturpark Harz pflegt das Erbe von Hermann Kerl
    Mehr
  • Goslar
    GZ streamt Goslarer Feiertags-Gottesdienste live
    Mehr
  • Langelsheim
    Landwirt richtet „Kuh-Telefon“ ein
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Wie ein Hefezopf auch ohne Hefe gelingt
    Mehr