Freitag, 14.02.2020

Comic des Monats: Eine übernatürliche Slice-of-Life-Story

Leserbrief

Seine Herkunft ist nicht klar. Er trinkt gerne und ausgiebig Sake. Aber am verwerflichsten in den Augen der anderen Ayakashi (japanisch: übernatürliche Wesen) ist: Er besucht die Menschen und verbringt Zeit mit ihnen. Die Rede ist vom neuen Akigami (japanisch: Herbstgott), dem Oberhaupt des Herbstberges. 

Er ist für die Herbstwinde zuständig und sorgt gemeinsam mit dem Winter-, Frühlings- und Sommergott dafür, dass das Gleichgewicht zwischen den Jahreszeiten gehalten wird. Außerdem wenden sie Unglück von den Menschen ab. Als Gehilfen stehen den Gottheiten die Tengu zur Seite, die ebenfalls übernatürliche Bergbewohner sind.


 

Da der Akigami bei seiner Arbeit neue Wege geht und seine Aufgaben auf ungewöhnliche Art und Weise löst, sind seine Gehilfen stets unzufrieden mit ihm. Sie stehen Fremdem und Neuem skeptisch gegenüber. Der Akigami hat sich damit jedoch arrangiert. Aus dieser Situation ergeben sich spannende und mitunter lustige Abenteuer, in deren Lauf die Gehilfen lernen, ihren Chef und seine Ideen besser zu verstehen.

Übernatürliche Wesen

Der einbändige Fantasy-Manga „Shikigami“ von Yasaiko Midorihana strotzt nur so vor übernatürlichen Wesen der japanischen Folklore – und ihren Originalbezeichnungen. Das bringt zwar viele Fußnoten mit sich, aber die Übersetzerin Miyuki Tsuji hat so die Grundstimmung der Geschichte erhalten und beim Lesen schnappt man ein Paar japanische Vokabeln auf. Trotz einiger actionreicher und lustiger Szenen ist „Shikigami“ ein ruhiger und bedächtiger Manga, bei dem Fans von mythisch angehauchten Geschichten und übernatürlichen Slice-of-Life-Storys auf ihre Kosten kommen.

„Shikigami“ von Yasaiko Midorihana, 288 Seiten, ab 12 Jahren, Carlsen Verlag, 10 Euro.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Notfallbetreuung stellt Stadt vor Probleme
    Mehr
  • Goslar
    Diplomatie zwischen Aufklärung und Aktendeckeln
    Mehr
  • Region
    Corona: 91-Jähriger mit Vorerkrankungen verstorben
    Mehr
  • Braunlage
    In der Schützenstraße blüht es überall
    Mehr
  • Goslar
    Geh- und Radweg in Richtung Fliegerhorst
    Mehr