Mittwoch, 16.05.2018

Bestseller-DNA

In der Welt der Literatur sorgt derzeit ein Computerprogramm für Aufsehen. Eine in Hamburg angesiedelte IT-Gesellschaft mit beschränkter Haftung entledigt sich aller Beschränkungen, wenn es um die Beurteilung von Literatur geht. Die jungen EDV-Spezialisten entwickelten „Qualifiction“, eine Software, die Manuskripte erfasst, analysiert und ihren Markterfolg vorhersagen kann. Auf der firmeneigenen Homepage zeigt man sich überzeugt, dass Verlage bei der Literaturauswahl neue Wege gehen müssten, „um gekauft, gelesen und geliebt zu werden“.

Wie das funktioniert? Ein auf den Daten von rund 20.000 Büchern basierendes Programm untersucht schrittweise die Eigenschaften eines Manuskripts. In der Sparte „Stil“ wird die Komplexität der Sprache analysiert, die „Sentiment-Analyse“ beleuchtet Stimmungen und Spannungsbögen und in der Rubrik „Entitäten“ werden die Beziehungen zwischen Personen, Zeitläuften und Schauplätzen geprüft. Schlussendlich folgt noch die Erfassung der Themenvielfalt. Diese durchaus anspruchsvolle Auswertung dauert exakt 30 Sekunden.

Anschließend errechnet das Programm die „Bestseller-DNA“, sprich: Erfolgsaussichten und Auflagenhöhen eines Skripts. Angesichts der Tatsache, dass jährlich Hunderttausende Manuskripte bei deutschen Verlagen eingereicht und gleichzeitig immer mehr Lektorenstellen eingespart werden, dürfte das Bestseller-Programm ein echter Verkaufsschlager werden. Dass möglicherweise Kreativität und Vielfalt der Literatur den Algorithmen zum Opfer fallen könnten, befürchten die vom Bundesministerium für Wirtschaft und der EU geförderten Programmentwickler nicht.

Im Gegenteil: „Qualifiction“ fördere auch Werke, die abseits des Mainstream oder von unbekannten Autoren verfasst worden seien. Vielleicht löst „Qualifiction“ sogar die derzeitigen Probleme rund um die Vergabe des Literaturnobelpreises. Computer sind nämlich unbestechlich, begrapschen weder Prinzessinnen noch Bürgerliche und kämen niemals auf die Idee, einen Literaturpreis an Bob Dylan zu vergeben.Elke Brummer