Montag, 11.05.2020

Beastars: Wo Grauwolf und Zwerghase sich „Gute Nacht“ sagen

Leserbrief

Der Grauwolf Legoshi will auf seiner Schule eigentlich nur eins: Nicht auffallen, zumindest nicht durch seine Stärke als großes Raubtier. In der Schauspiel-AG ist deshalb zum Beispiel auch eher hinter den Kulissen tätig. Denn in seiner Welt, in der Fleisch- und Pflanzenfresser eigentlich friedlich zusammenleben sollen, erschüttert ein schrecklicher Mord die Schülerschaft. 

Das Alpaka-Männchen Tem, mit dem Legoshi befreundet war, wird angegriffen und getötet – eine unangenehme Situation für alle fleischfressenden Wesen in der Schule. Sie müssen mit dem ständigen Misstrauen und den Anfeindungen ihrer pflanzenfressenden Mitschüler leben.

Beute oder Partner ?

Doch Legoshis Leben wird noch weitaus komplizierter als ihn eines Nachts nach einer Theaterprobe sein Jagdtrieb übermannt und er beinahe eine Mitschülerin, das hübsche Zwergkaninchen-Mädchen Haru, frisst. Er begegnet ihr durch Zufall einige Tage später wieder und verliebt sich zu allem Überfluss in die vorlaute Haru, die nicht gerade für ihre Zurückhaltung bei Männchen bekannt ist und außerdem eine Affäre mit dem beliebten Rothirsch Loius hat. Er ist der Star der Schule und der Theater-AG.

Abbildungen: Beastars © 2017 Paru Itagaki(AKITASHOTEN) / Kazé
Mit „Beastars“ von Paru Itagaki hat der Verlag Kazé jetzt eine Manga-Reihe nach Deutschland geholt, die in Japan seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 2016 besonders bei männlichen Lesern beliebt ist. Dabei handelt es sich bei der Geschichte im Kern um eine klassische Teenie-Romanze mit Dreiecksbeziehung. Eine weitere Ebene erhält sie durch den Konflikt zwischen Pflanzen- und Fleischfressern, die sich eine Gesellschaft teilen müssen.

Itagakis lässiger Zeichenstil ist von Kritikern schon als „schlampig“ kritisiert worden, hat aber eine ganz eigene Dynamik und macht die Charaktere dank der zu ihren jeweiligen Tierarten passenden Bewegungen und Körperhaltungen sehr lebendig.

Bislang sind bei Kazé fünf Bände der Serie erschienen. Der Sechste ist für Juni 2020 eingeplant. Die Anime-Adaption ist zudem seit Oktober 2019 auf Netflix zu sehen.

„Beastars – Vol. 1“ von Paru Itagaki, Kazé, 216 Seiten, 7,50 Euro.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Region
    Corona: Weiterhin 254 Infizierte
    Mehr
  • Goslar
    26-Jähriger stirbt bei Unfall am Kreuzeck
    Mehr
  • Region
    Feuerwehr stellt neue Ausrüstung im Video-Clip vor
    Mehr
  • Region
    Wettbewerb mit Preisen: „Dein Kunstwerk vom Welterbe!“ wird gesucht
    Mehr
  • Goslar
    Nachkriegserinnerungen-Autor wird 99 Jahre alt
    Mehr