Freitag, 23.11.2018

Aus „Mädchen“ werden „Girls“

Leserbrief
Kommentieren

Viel nackte Haut zur Primetime: In ihrer neuen Show „Sylvies Dessous Models“ sucht die gebürtige Niederländerin nach einem Werbegesicht für ihre Unterwäsche-Kollektion. Ist die Show nur ein billiger Abklatsch von Germany’s Next Topmodel (GNTM) oder kann sie was?

Auf den ersten Blick lassen sich viele Parallelen finden: Catwalks, Fotoshootings, arrogante Tussis und Zickenkrieg. Doch die „Girls“ – anstelle von Heidis „Mädchen“ – sind viel leichter bekleidet als bei GNTM. Klar, sie sollen Werbegesicht für eine Unterwäsche-Marke werden, aber manche Teilnehmerinnen tragen einen Hauch von nichts. Ein „Girl“, das sich verführerisch auf einem Sofa rekelt, sagt beispielsweise: „Eigentlich arbeite ich bei einer Versicherung.“ Was wohl ihr Chef dazu sagt, wenn er die fast entblößten Brüste seiner Angestellten sieht?

Außerdem stellt sich die Frage, warum alle „Girls“ höchstens Kleidergröße 36 tragen? Damit beginnt wieder die alte Debatte, ob nur schlanke Frauen sexy sein können. Eigentlich waren wir im Jahr 2018 doch schon so weit, auch Models mit etwas mehr auf den Hüften einen Platz auf den Laufstegen und in Werbekatalogen anzubieten.

Falsches Zeichen

Mit ihren Aussagen, dass ein sehr schlankes Model einen perfekten Unterwäsche-Körper hätte, setzt Sylvie ein falsches Zeichen. Gerade bei jungen Fernsehzuschauerinnen, die mit ihrem Körper nicht zufrieden sind, kann das fatale Folgen haben. Eigentlich müsste Sylvie doch wissen, wohin so etwas führen kann. Im Einspieler spricht sie schließlich von Magersucht, unter der sie im Teenager-Alter litt.

Dadurch und durch ihre selbstdarstellerische Art erhält die Show einen negativen Beigeschmack, der nicht sein müsste. Sylvie Meis wirkt ansonsten sympathisch. Im Gegensatz zu Heidi Klum gelingt es ihr, auf Augenhöhe mit den Kandidatinnen zu agieren. Sie wird zur Freundin, die auch mal mit ihnen weint. Also kann es in den kommenden Shows spannend werden. Mal gucken, was noch passiert und auf die „Girls“ zukommt. Eure Corinna








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Goslar
    Zauberflötentöne und Achatschnecken
    Mehr
  • Schladen
    Investor schafft im Quartier Harzstraße mehr Platz für Einfamilienhäuser
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Jolyn Beer patzt im Finale mit dem Luftgewehr
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Endspurt bei der Trikot-Versteigerung
    Mehr
  • Liebenburg
    Ortsdurchfahrt Upen ist wieder frei
    Mehr