Dienstag, 26.12.2017

Artikel mit der heißen Nadel gestrickt

Leserbrief
Kommentieren

Tobias Riedig, Goslar, zum Artikel „So könnte die neue Große Koalition aussehen“ (GZ vom 20. Dezember 2017/Eingang: 21. Dezember 2017)

Die Ausführungen zu einer möglichen Kabinettsliste sind interessant. Jedoch erscheinen diese teilweise schnell mit der heißen Nadel gestrickt.

Beispiel Sigmar Gabriel: Aus welcher Quelle oder Umfrage schließen Sie, dass Sigmar Gabriel in der eigenen Partei inzwischen extrem unbeliebt sei.

Laut ZDF-Politbarometer vom 8. Dezember steht er in der Skala (+5 bis -5) der wichtigsten PolitikerInnen auf einer Stufe mit Winfried Kretschmann und Angela Merkel (alle +1,5). Es ist schon richtig: Wer wichtig ist, muss nicht gleichzeitig beliebt sein.

Ergänzend sei Folgendes erwähnt: In der Großen Koalition zwischen 2005 und 2009 war Sigmar Gabriel Umweltminister. Seine Tätigkeit in der großen Koalition ab 2013 als Wirtschaftsminister und Außenminister (aktuell noch geschäftsführend) bleibt leider unerwähnt.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr
  • Archiv
    Spielzeit zweimal 45 Minuten, Pause und Zugabe
    Mehr
  • Archiv
    3. Metal Feast lässt Halle beben
    Mehr
  • Archiv
    Tatkräftiger Verein pflegt den Friedhof
    Mehr
  • Archiv
    Eine Sternwarte für alle Menschen
    Mehr