Dienstag, 26.12.2017

Artikel mit der heißen Nadel gestrickt

Leserbrief
Kommentieren

Tobias Riedig, Goslar, zum Artikel „So könnte die neue Große Koalition aussehen“ (GZ vom 20. Dezember 2017/Eingang: 21. Dezember 2017)

Die Ausführungen zu einer möglichen Kabinettsliste sind interessant. Jedoch erscheinen diese teilweise schnell mit der heißen Nadel gestrickt.

Beispiel Sigmar Gabriel: Aus welcher Quelle oder Umfrage schließen Sie, dass Sigmar Gabriel in der eigenen Partei inzwischen extrem unbeliebt sei.

Laut ZDF-Politbarometer vom 8. Dezember steht er in der Skala (+5 bis -5) der wichtigsten PolitikerInnen auf einer Stufe mit Winfried Kretschmann und Angela Merkel (alle +1,5). Es ist schon richtig: Wer wichtig ist, muss nicht gleichzeitig beliebt sein.

Ergänzend sei Folgendes erwähnt: In der Großen Koalition zwischen 2005 und 2009 war Sigmar Gabriel Umweltminister. Seine Tätigkeit in der großen Koalition ab 2013 als Wirtschaftsminister und Außenminister (aktuell noch geschäftsführend) bleibt leider unerwähnt.




Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Weltpolitik in der Kleinsthofsiedlung
    Mehr
  • Archiv
    Brand an einer Hauswand greift auf die Fassade über
    Mehr
  • Archiv
    Interesse der Öffentlichkeit ist gering
    Mehr
  • Archiv
    Ein weißes Wochenende – und dann?
    Mehr
  • Archiv
    Feuerwehr-Übung stellt schwierige Aufgaben
    Mehr
  • Archiv
    Feierlicher Advent mit den Service-Clubs
    Mehr
  • Archiv
    Zehn neue Schilder
    Mehr
  • Archiv
    Besinnlichkeit trifft Temperament
    Mehr
  • Archiv
    Harzklub bittet zum Basteln und Backen
    Mehr
  • Archiv
    Neue Mitte wird erstmals zum Treffpunkt
    Mehr