Dienstag, 11.06.2019

Alle Bürger einbinden

Leserbrief
Kommentieren

Im Rahmen der Evaluierung der Harzer Klosterdörfer wurden bereits mögliche Lösungsvarianten angesprochen, die in einem Projektsteckbrief (A-03-02, Multifunktionsgebäude Hohegeiß) zusammen gefasst sind.

Diese reichen von dem Neubau eines Mehrzweckgebäudes auf dem Schützen- oder Sportplatz, bis zur Sanierung und Erweiterung des Gemeindezentrums an der evangelischen Kirche. Die geplanten öffentlichen Projekte können durch das Land Niedersachsen gefördert werden. Im Rahmen der Gebäudesanierungen im Schulbereich kann natürlich auch dort – mitten im Ortszentrum – eine Begegnungsstätte der Generationen und Vereine entstehen.

Wolfgang Langer
 Das deckt aber das Anliegen der Bogenschützen noch nicht ab. Hier bietet sich die Ansiedlung im Bereich des Sport- oder Schützenplatzes an. Im Rahmen der Sportförderung des Landes Niedersachsen werden neben kommunalen auch vereinseigene Sportstätten über den Landessportbund Niedersachsen (LSB) gefördert. Gemäß „Richtlinie Sportstättenbau (Bestandentwicklungsmaßnahmen)“ sind je nach Projekt bis zu 35 Prozent Förderung möglich. Es gilt alle öffentlichen Akteure, Vereine, Bürgerund insbesondere die späteren Nutzer  einzubinden, damit es als „ihr“ Projekt angesehen wird.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Goslar
    Zum Fernseher noch ein Pizzabrot gestohlen
    Mehr
  • Goslar
    Pfalzquartier: Erst das ECE-Aus ebnet den Weg
    Mehr
  • Goslar
    Pfalzquartier: Marathonlauf
    Mehr
  • Oberharz
    Auto brennt auf der B241 bei Kreuzeck komplett aus
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Zwei Premieren bei der Tour de Harz
    Mehr