Mittwoch, 13.06.2018

Alle Berufstätigen sollen für Rente einzahlen

Leserbrief
Kommentieren
Mehr zum Thema
 
Nur Familienpolitik kann Rente sichern
2 Kommentar(e)
Aber beides, das Einzahlen und die Anpassung an die Auszahlungsregelungen der deutschen Rentenversicherung wären nützlich, denn dann würden Beamte im Ruhestand (...)

Mehr Kommentare >

Erika Piontek, Goslar, zum Leserbrief von Jascha Thelemann „Nur Familienpolitik kann Rente sichern“ (GZ vom 12. Juni 2018)

Ja, ich gehöre auch zu den „bösen kinderlosen Doppelverdienern“ (wenn auch zeitweise nur teilzeitmäßig). Ich ärgere mich mehr und mehr über solche nur halb durchdachten Äußerungen. Vorab: Ich habe große Achtung vor den Erziehungsleistungen der meisten Eltern. Und es stimmt, dass Paare mit Kindern nicht so viel Geld zur Verfügung haben, wie Kinderlose. Es stimmt aber auch, dass die Kinderlosen mehr Steuern zahlen und mehr in die Rentenkassen für die gegenwärtigen Rentenbezieher einzahlen, wenn sie Doppelverdiener sind.

Ich möchte außerdem darauf hinweisen, dass es viele Menschen gibt, die auf Kosten der Steuerzahler studieren, dann im Ausland arbeiten und hier nie Steuern oder Rentenbeiträge zahlen. Es gibt eine Reihe von Kindern, die wegen mangelnder Erziehungsfähigkeit der Eltern nie arbeiten werden. Jascha Thelemann meint, dass durch eine „nachhaltige Familienpolitik ... die Rente ... langfristig gesichert ist“; ich möchte darauf hinweisen, dass Beamte und Selbstständige zwar Steuern zahlen, in der Regel aber nicht in die Rentenkasse einzahlen. Es müssten also, wie von manchen Politikern gefordert, alle Berufstätigen in die Rentenkasse einzahlen, auch die Beamten.






Kommentare
Die Kommentare geben nicht die Meinung der Zeitung wieder. Sie sind Einzelmeinungen der Leser, keine repräsentative Auswahl.

Eckhard Bruns schrieb am 18.06.2018 16:16

Aber beides, das Einzahlen und die Anpassung an die Auszahlungsregelungen der deutschen Rentenversicherung wären nützlich, denn dann würden Beamte im Ruhestand nicht mehr 75% ihres letzten Gehaltes bekommen sondern nur noch den Durchschnitt aller Berufsjahre in Prozenten -wie es dem Rentner zugestanden wird. Das ist erheblich weniger. Antje Bruns

Jetzt kommentieren Diesen Kommentar melden

Anneliese Ehlers schrieb am 13.06.2018 19:58

Es ist richtig, Beamte zahlen nicht ein. Aber sie bekommen auch kein Geld aus der Rentenkasse.

Jetzt kommentieren Diesen Kommentar melden

Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr
  • Archiv
    Spielzeit zweimal 45 Minuten, Pause und Zugabe
    Mehr