Mittwoch, 07.02.2018

„Mein Leben ist bereits wie ein Traum“

Leserbrief

Sieben Jahre ist es bereits her, als der damals 18-jährige Pietro Lombardi die achte Staffel von DSDS-Jury gewonnen hat. Beim Casting präsentierte sich der Halbitaliener als schüchterner Junge. Er konnte zwar die Jury um Dieter Bohlen überzeugen, es hätte aber niemand damit gerechnet, dass es der verpeilte Pietro bis ins Finale schafft.

Das „Traumpaarfinale“

Von RTL wurde die Entscheidungsshow damals als „Traumpaarfinale“ inszeniert, bei dem Pietro Lombardi gegen seine damalige Freundin Sarah Engels auftrat. Die Beiden lernten sich im Recall besser kennen und wurden dann schnell ein Paar. Der Pop-Titan versprach ihnen in der Finalshow, die Eheringe für eine richtige Hochzeit zu spendieren und zwei Jahre später war es wirklich so weit: Pietro heiratete seine Sarah und von dem schüchternen Jungen war nichts mehr übrig.

Ihr Glück wurde 2015 von der Geburt ihres Sohnes Alessio vollendet. In ihren Dokusoaps gab das Ehepaar einen Einblick in sein Privatleben. Alles schien perfekt, doch ein Jahr später tauchten pikante Affären-Fotos von Sarah und einem anderen Mann auf. Im Oktober 2016 gaben Sarah und Pietro dann ihre Scheidung bekannt. Seitdem gehen die Beiden getrennte Wege, nur der Musik sind sie treu geblieben.

Im vergangenen Jahr veröffentlichte Pietro Lombardi gemeinsam mit dem Rapper Kay One den Sommerhit „Señorita“ und landete damit auf Platz 1 in den Charts. Morgen wird Pietro Lombardi in der Goslarer Nachtschicht auftreten und unter anderem eine Autogrammstunde sowie ein „Meet and Greet“ abhalten. Per E-Mail beantwortete der 25-Jährige der Jungen Szene einige Fragen.

Ist der Auftritt in der Goslarer Nachtschicht Ihr erster Besuch in der Kaiserstadt?

Ja, das ist mein erstes Mal hier. Ich bin gespannt!

Haben Sie Rituale, mit denen Sie sich auf Ihre Auftritte einstimmen?

Nein, nicht wirklich, ich ruhe mich gut aus und gehe die Songs nochmals durch und freue mich einfach auf die Show.

Wie müssen sich Menschen, die nicht mit dem Show-Business vertraut sind, einen Tag in Ihrem Leben vorstellen?

Ich bin eine ganz einfache Person, die das Leben liebt. Ich mache im Alltag nicht Spektakuläres (lacht).

Wünschen Sie sich manchmal, nicht so berühmt zu sein, weil es für Sie unmöglich ist, unerkannt auf die Straße zu gehen?

Es ist gut, so wie es ist und ich werde mich mit jeder Art von „Anerkennung“ zufrieden geben.

Wie gehen Sie mit Kritik um? Stehen Sie darüber oder fühlen Sie sich davon angegriffen?

Ich mag Kritik, die gehört dazu und dadurch kann man sich verbessern.

Gibt es irgendeine Frage, die Sie in den letzten Jahren zu oft gehört haben und sie deswegen davon genervt sind?

Nein, ich nerve mich nie.

In ihrem kürzlich veröffentlichten Buch erzählen Sie, dass Sie im Haushalt keine so wirkliche Hilfe sind. Jetzt wohnen Sie aber allein. Wie sieht es denn nun mit Ihrem Engagement im Haushalt aus?

Ich habe mir viel beigebracht und habe tolle Menschen um mich, die mich unterstützen und mir helfen.

Das Dschungelcamp lief gerade im Fernsehen. Könnten Sie sich vorstellen, auch daran teilzunehmen?

Ich denke nicht, dass ich da jemals zu sehen sein werde.

Gibt es irgendetwas, dass Sie sich für Ihr weiteres Leben wünschen? Einen Traum, den Sie sich gern erfüllen wollen?

Mein Leben ist bereits wie ein Traum, für das ich jeden Tag dankbar bin.

Die Veranstaltung in der Nachtschicht beginnt um 22 Uhr. Tickets könnt ihr bei Burger King in der Bassgeige, im MyCoffee, bei Fexcom und im Faro Shop für 10 Euro kaufen. Abends kosten sie 13 Euro.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Engel auf dem Seil
    Mehr
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr