Freitag, 05.04.2019

„Ausbildungsberufe verdienen Anerkennung“

Leserbrief

Schladen. Im Rahmen der „Woche der beruflichen Bildung“ besuchten Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Landtagsabgeordneter Marcus Bosse die Grotjahn-Stiftung in Schladen. Nach einer Begrüßung durch den Vorstand, Mirko Bloemke, den Bürgermeister der Gemeinde Schladen-Werla, Andreas Memmert, und den Leiter der Bezirksstelle Braunschweig der Niedersächsischen Landwirtschaftskammer, Carsten Grupe, lud der Gastgeber zu einer Kaffeetafel im Grotjahn-Café ein.

„Es geht vor allem darum, den Ausbildungsberufen die Aufmerksamkeit und Anerkennung zu verschaffen, die sie verdienen“, bekräftigte Tonne im Gespräch mit den Auszubildenden und Angestellten der Stiftung. Dies sei die Grundidee hinter der „Woche der beruflichen Bildung“.

Eine Woche lang Aussbildungsstätten besucht

Aus diesem Anlass besuchten der Kultusminister und weitere Mitglieder des Kabinetts der Niedersächsischen Landesregierung eine Woche lang Ausbildungsstätten im Land, um sich vor Ort ein Bild über die Arbeit zu verschaffen, Anregungen zu sammeln und auch für die berufliche Ausbildung zu werben.

Diese Besuche leisteten „einen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftebedarfs“, so der Kultusminister in einer vorausgegangen Pressemitteilung. Die Grotjahn-Stiftung ist Betreiberin eines Senioren- und Pflegeheims und bildet dort auch Pflege-, Verwaltungs- und Hauswirtschaftskräfte aus. Trotz der gemütlichen Atmosphäre ergaben sich konzentrierte Gespräche und angeregte Diskussionen.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Oberharz
    Grundschülerin lebensgefährlich verletzt
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Namen und Zahlen zur Fußball-Nordharzliga
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Lehmker bekommt Landessportmedaille überreicht
    Mehr
  • Lokal-Sport
    MTV Seesen nutzt seinen Heimvorteil
    Mehr
  • Lokal-Sport
    EHC-Trikot für 333 Euro versteigert
    Mehr