Donnerstag, 19.03.2020

Lokale Initiative vermittelt Nachbarschaftshilfe

Leserbrief
Kommentieren

Bad Harzburg. Es gibt auch Lichtblicke in der Krise: Es entwickelt sich immer mehr Solidarität. Älteren, die sich nicht mehr aus dem Haus trauen (sollten), wird Hilfe angeboten. Parallel zu Aktion von GZ, Diakonie und Propstei Goslar hat sich auch in Bad Harzburg eine Initiative gebildet, die Hilfesuchende und Menschen, die helfen wollen, zusammenbringt.

Getragen wird die Initiative von der Diakonie im Braunschweiger Land und der Luthergemeinde. Unter der Telefonnummer 0171/8683216 können sich montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr sowohl Menschen melden, die kostenlos helfen wollen, also auch Bürgerinnen und Bürger, die zur Corona-Risikogruppe gehören und auf Unterstützung angewiesen sind. Das können Einkäufe sein, Besorgungen von der Apotheke, Spaziergänge mit dem Hund oder einfach nur Telefonate. Die Regeln für die Helfer sind dabei die gleichen wie bei der Goslarer Aktion. Sie müssen mindestens 16Jahre alt sein und brauchen, so sie noch nicht volljährig sind, eine Einverständniserklärung der Eltern. Alle bekommen einen Ausweis und sind versichert. Einkäufe sollten einen Wert von 50 Euro nicht überschreiten.

Individuelle Absprachen

Gestern war die Hotline zum ersten Mal geschaltet und es meldeten sich ein Dutzend Helfer. Die Zahl derjenigen, die die Hilfe in Anspruch nehmen wollen, ist noch gering, bisher wurde die Aktion aber auch nur im Internet beworben. Die Nachbarschaftshilfe wird auch von vielen Vereinen und Institutionen unterstützt. Sie koordiniert die Einsätze allerdings nicht, sie bringt „nur“ beide Seiten zusammen. Die Absprachen können und sollen dann direkt getroffen werden.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Oberharz
    Die "Lady Gaga der Klassik" im GZ-Interview
    Mehr
  • Region
    Zwischen Himmel und Erde und Himmel und Hölle
    Mehr
  • Oberharz
    Landkreis hebt Abkochgebot für Trinkwasser in Clausthal-Zellerfeld auf
    Mehr
  • Goslar
    Ratssitzungen: Wunsch nach Live-Übertragung
    Mehr
  • Schladen
    Corona-Verdacht an drei Schulen im Landkreis Wolfenbüttel
    Mehr