Donnerstag, 27.09.2018

Fontheim-Chefarzt verlässt die Klinik

Leserbrief
Kommentieren

Liebenburg. Vor sechs Jahren kam Prof. Dr. Ion-George Anghelescu als Chefarzt an die Klinik Dr. Fontheim, jetzt verlässt der frühere geschäftsführende Oberarzt der Berliner Charité die Liebenburger Klinik wieder. Hatte er seit dem Jahr 2012 die medizinische Verantwortung für Tausende stationäre und ambulante Patienten pro Jahr, nimmt der 51-Jährige nun eine neue Herausforderung an.

Das teilt die Klinik mit. Der Weg führt ihn nach Schleswig-Holstein: „Das Angebot, eine neue psychiatrisch-psychotherapeutische Klinik nur für Privatpatienten und Selbstzahler von Anfang an komplett mit aufzubauen, bekommt man nicht alle Tage“, erläuterte er die Gründe seines Weggangs. In der Blomenburg, einem früheren Jagdschloss am Selenter See bei Kiel, nimmt im kommenden Jahr eine neue Klinik den Betrieb auf, die Anghelescu als Ärztlicher Direktor und Chefarzt leiten wird.

Entscheidung bedauert

Die Kollegen in Liebenburg zu verlassen, falle ihm aber nicht leicht, so Anghelescu, der bei Patienten und Mitarbeitern hohes Ansehen besitzt. „Wir können seine Entscheidung aufgrund der spannenden Aufgabe, die nun auf ihn wartet, nachvollziehen, bedauern sie dennoch sehr“, sagte Geschäftsführer Michael Pankratz. „Ohne Zweifel hat sich unser Behandlungsangebot erweitert und sich unsere medizinische Leistungsfähigkeit unter der Leitung von Professor Anghelescu nachhaltig noch einmal verbessert. Und dafür danken wir ihm sehr.“ Auf die Nachfolge hätten sich mehrere Kandidaten beworben, derzeit laufe noch das Auswahlverfahren. Bis ein Nachfolger gefunden sei, werde Dr. Florian Hädrich, leitender Oberarzt, die Klinik kommissarisch leiten.

Anghelescu verabschiedete sich mit einer Rede von den Mitarbeitern in Liebenburg. Er ließ darin die vergangenen sechs Jahre humorvoll Revue passieren und erläuterte die in seinen Augen wichtigsten zukünftigen Herausforderungen für eine hochwertige psychiatrisch-psychotherapeutische Versorgung, wie sie in Liebenburg seit Jahren praktiziert werde, heißt es in einer Presseerklärung der Klinik.

Spezialisierung und ausgeweitete Angebote

Als wichtig in seiner Zeit bei Fontheim nannte er die zunehmende Spezialisierung der Klinik: So sind unter der Leitung des Chefarztes unter anderem Behandlungseinheiten für Psychotraumatologie und Persönlichkeitsstörungen entstanden. Zudem sei es gelungen, medizinische Behandlungsangebote auszuweiten und das fachliche psychiatrisch-psychotherapeutische Know-how bei seinen mehr als 50 ärztlichen und psychologischen Mitarbeitern weiter zu vertiefen. Die Weitergabe von medizinisch-therapeutischem Wissen an die jüngeren Kollegen und die Veranstaltung zahlreicher wissenschaftlicher Kolloquien in Liebenburg habe ihm viel Freude bereitet und ihn an seine Zeit an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité erinnert.

Hans-Christian Fontheim, Geschäftsführender Gesellschafter, überreichte Anghelescu als Dank und als Erinnerung einen handsignierten Druck des Liebenburger Künstlers Prof. Gerd Winner. 









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Braunlage
    Langjähriger Volksbank-Aufsichtsratsvorsitzender ist tot
    Mehr
  • Goslar
    Gerd Winners Werke in der Corona-Krise mit neuen Augen sehen
    Mehr
  • Goslar
    Wie Hospiz-Arbeit während der Corona-Krise funktioniert
    Mehr
  • Goslar
    Burger braten oder Shirts bedrucken: AWO bietet Kurse mit lokalen Partnern
    Mehr
  • Oberharz
    Die Vogelstation Osterode öffnet Mitte Juni wieder
    Mehr