Freitag, 07.06.2019

Parken am Wurmberg

Leserbrief
Kommentieren

Wichtig ist, dass Parkmöglichkeiten dort geschaffen werden, wo sie benötigt werden, das heißt im Bereich rund um den Wurmberg. Es gibt durchaus geeignete Flächen oberhalb des Kegelbahnweges. Hinzu kommt, dass man auch eine Erweiterung des Hexenritt-Parkplatzes prüfen müsste.

B. Schandermani
 Ich habe ja bereits bei der Podiumsdiskussion angeregt, eine länderübergreifende Möglichkeit zu prüfen, wie zum Beispiel die Nutzung des Parkhauses in Schierke oder des weitläufigen Geländes hinter der Ortsausfahrt Elend in Richtung Braunlage, welches auch für das Festival „Rocken am Brocken“ genutzt wird. Ob die daraus resultierende Verbindung nach Braunlage mit dem Bus über die Elbingeröder Straße, Wiethfelder Straße oder über die Verbindungsstraße von B27/B242, den Kreisel vor dem Hasselkopftunnel und die Tanner Straße geführt wird, wäre zu prüfen. Den Ausbau könnten die Städtischen Betriebe übernehmen. Die Finanzierung und Bewirtschaftung sollte über Parkgebühren erfolgen. Das Shuttle könnte man über einen Zuschlag auf die Gästekarte mitfinanzieren. Weitere Fördermöglichkeiten hierzu müssten geprüft werden.






Weitere Topthemen aus der Region:
  • Goslar
    Gedenken an Grenzöffnung
    Mehr
  • Braunlage
    Forderung: „Machen Sie die Sinne auf“
    Mehr
  • Goslar
    Eine Tour durch die „neue“ Stadt
    Mehr
  • Goslar
    „In 60 Tagen allein um die Welt“
    Mehr
  • Oberharz
    Elterlicher Betrieb als Perspektive
    Mehr