Sonntag, 07.07.2019

Baumgarten-Hengst Django Freeman Zweiter im Derby

Leserbrief
Kommentieren

Bad Harzburg/Hamburg. Schade, es hat nicht ganz gereicht! Genau ein und eine viertel Länge haben im Ziel zum ganz großen Triumph gefehlt. Der drei Jahre alte Hengst Django Freeman hat am Sonntagnachmittag im Deutschen Galoppderby auf der Rennbahn in Hamburg-Horn einen hervorragenden zweiten Platz belegt.

Mitbesitzer des Campanologist-Sohnes aus der Zucht des Gestüts Fährhof ist der Bad Harzburger Lars-Wilhelm Baumgarten, der noch eine Stunde nach dem Derby völlig aufgewühlt war: „200 Meter vor dem Ziel dachte ich, wir gewinnen, doch dann ist Django vielleicht der Weg ein bisschen weit geworden. Auf 2400 Metern ist Laccario das etwas bessere Pferd und ein verdienter Derbysieger.“

Im Fahrwasser des Favoriten

Django Freeman, den Henk Grewe in Köln für „Hedge Baumgarten Holschbach“ trainiert, nahm aus der Startbox 3 an siebter Stelle das mit 650.000 Euro dotierte Gruppe-1-Rennen über 2400 Meter in Angriff. Jockey Lukas Delozier postierte „Django“ im Fahrwasser des Favoriten Laccario an achter Position.

Als das 15er Feld im Einlauf breit auffächerte, war Django Freeman sofort in Angriffsposition. Bis ins Ziel lieferte sich der Baumgarten-Hengst ein spannendes Duell mit Gestüt Ittlingens Hengst Laccario, der letztlich das bessere Ende für sich hatte. Für Laccarios Reiter Eddie Pedroza war es der erste Derbysieg. Dritter wurde Accon unter Jiri Palik.

„Ein geiles Pferd“

„Wir haben ein geiles Pferd,das dem Derbysieger eine große Schlacht geliefert hat“, stellte Lars- Wilhelm Baumgarten fest. FürPlatz zwei werden Django Freeman 130.000 Euro gutgeschrieben. 








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Feuerwehr kehrt von Großeinsatz zurück
    Mehr
  • Oberharz
    Heimat durchs Schlüsselloch entdecken
    Mehr
  • Braunlage
    Der steinige Weg des Welterbes Grube Samson
    Mehr
  • Langelsheim
    Freibadfans haben Qual der Wahl
    Mehr
  • Schladen
    „Im tollen Sommer trägt sich das Bad selbst“
    Mehr