Sonntag, 26.05.2019

CDU liegt vorn, der Wahlsieg geht an die Grünen

Leserbrief
Kommentieren
Video(s)
 

Harz. Deutlich höhere Wahlbeteiligung, CDU und SPD mit herben Verlusten, die Grünen verdoppeln ihren Stimmenanteil, die AfD legt zu: Das Ergebnis bei der Europawahl im Landkreis Goslar liegt im Trend mit dem Ausgang auf Bundesebene. Größter Verlierer im Vergleich zur EU-Wahl 2014 ist die SPD, die im Landkreis um mehr als zehn Punkte auf unter 25 Prozent fällt.

Lange warten mussten die Wählerinnen und Wähler am Abend nicht. Die Samtgemeinde Lutter war gegen 19.30 Uhr am Sonntag am schnellsten beim Auszählen. Gegen 20.45 Uhr lagen dann die Ergebnisse aus allen Städten und Gemeinden vor. Dabei zog die Europawahl diesmal erheblich mehr Wahlberechtigte an die Urnen: Die Wahlbeteiligung ist mit 58,51 Prozent um mehr als 20 Punkte höher als vor fünf Jahren – auch wenn sie abermals unter dem Bundesschnitt liegt.

Grüne und AfD gewinnen

Mit 28,77 Prozent hatte die CDU im Landkreis Goslar am Ende zwar fast sechs Prozentpunkte eingebüßt, doch geht sie auch diesmal als stärkste Partei aus der Europawahl hervor. 2014 hatte sie noch knapp vor der SPD die Oberhand. Für die Sozialdemokraten kann es dabei nur ein schwacher Trost sein, dass sie im Landkreis bei 24,42 Prozent weniger tief in der Wählergunst sackten als auf Bundesebene. Denn die Grünen holten auch im Kreis mächtig auf. Die Partei schaffte es hierzulande nicht, der SPD den zweiten Rang abzulaufen. Doch haben die Grünen mit 17,24 Prozent ihr Ergebnis von 2014 mehr als verdoppelt.

Die AfD verbesserte sich von 6,8 auf 10,27 Prozent ebenfalls deutlich.Die FDP gewann rund 1,8 Prozentpunkte hinzu, die Linke büßte rund 0,4 Punkte ein. Unter den „sonstigen“ hat das Satirebündnis „Die Partei“ mit 2,48 Prozent die Nase vorn. Die Tierschutzpartei erreichte 1,83 Prozent.

Blicken wir auf die Hochburgen in den Städten und Gemeinden, dann sammelten die Grünen vor allem in der Kaiserstadt Goslar kräftig. Mit 19,59 Prozent haben sie sich hier um über zehn Punkte gesteigert. In der Uni-Stadt Clausthal-Zellerfeld kamen die Grünen auf 17,53 Prozent.

Die CDU schaffte in Braunlage mit 36,32 Prozent ihr bestes Ergebnis, gefolgt von Seesen mit 33,27 Prozent. Die SPD erreichte in Langelsheim und Lutter mit jeweils mehr als 28 Prozent ihre besten Resultate. Die AfD punktete mit11,36 Prozent in Bad Harzburg am stärksten.

Pluspunkte für Wähler

Die meisten Pluspunkte bei der Europawahl verbuchten derweil die Wählerinnen und Wähler. Fast60 Prozent der insgesamt107.480 Wahlberechtigten im Landkreis ließen sich am Sonntag mobilisieren. Die Brexit-Debatte, die Forderungen junger Menschen nach mehr Umwelt- und Klimaschutz, die Appelle für Demokratie und Freiheit, gegen nationalistische Strömungen brachten der Europawahl deutlich stärkere Präsenz in der Öffentlichkeit als vor fünf Jahren. Wiederholt war von „Schicksalswahl“ für Europa die Rede.

Weniger stark als im Vorfeld erwartet war offenbar die zusätzliche Wirkung der beiden Bürgermeisterwahlen in Bad Harzburg und Seesen. Die Wahlbeteiligung lag dort mit 62 Prozent zumindest nicht gravierend höher als auf Kreisebene.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Bad Harzburg
    Von „Wiesenrammlern“ und der „Schlechtschmetterfront“
    Mehr
  • Braunlage
    Neues Gesicht für das Waldschwimmbad in Braunlage
    Mehr
  • Braunlage
    Linie immer noch nicht ausgeschildert
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Nur die B-Junioren des GSC 08 punkten
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Der Verkehrsverein rollt auf die „70“ zu
    Mehr