Sonntag, 21.07.2019

Premiere mit sechs gut geschulten Pferden

Leserbrief
Kommentieren

Rein sportlich gesehen feierte das „German Grand National“ eine gelungene Premiere. Die sechs Teilnehmer aus Deutschland, Polen und Tschechien waren gut geschult und zeigten, wie attraktiv Hindernisrennen sein können. Was der Harzburger Rennverein nicht beeinflussen konnte, war das Wetter. Und als das Sextett auf die lange 4800-Meter-Reise geschickt wurde, ein längeres Rennen gab es am Weißen Stein noch nie, herrschte schwül-heiße Gewitterluft, die den Teilnehmern Kreislaufprobleme bereitete.

Das Rennen selbst stand ganz im Zeichen von Serienlohn. Der Totofavorit aus dem Stall von Pavel Vovcenko war Start/Ziel überlegen und gewann das „German Grand National“, den „Preis des Grand-Hotels Harzburger Hof“, mit Jan Faltejsek im Sattel gegen Inferma (Niclas Loven) und Cote Mer (Jan Kratochvil). „Ich habe versucht, es dem Pferd so leicht wie möglich zu machen. Er war das beste Pferd im Feld“, stellte Siegreiter Faltejsek zufrieden fest.









Weitere Topthemen aus der Region:
  • Langelsheim
    Rätsel im Türmerzimmer auf der Spur
    Mehr
  • Lutter
    Wo Quellwasser Steine tanzen lässt
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Großer Investitionsbedarf bei Sportstättenbau
    Mehr
  • Liebenburg
    Fällungen und Pflanzungen sorgen für Wirbel
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Okeraner Tischtennisnachwuchs bei Sichtungsturnier
    Mehr