Montag, 23.04.2018

Signierte Shirts und schicke Selfies

Leserbrief

Goslar. Viel los war in der Goslarer Nachtschicht: Bereits zur Öffnung der Diskothek um 22 Uhr bildeten sich vor dem Eingang lange Schlangen bis zur Straße hin. Die Besucher wollten es sich nicht entgehen lassen, das bekannte DJ-Duo „Gestört aber Geil“ live zu sehen.

Um 0.30 Uhr war es dann so weit: Mit viel Konfettikanonenfeuer startete das dynamische Duo mit der Beschallung der Gäste. Die Zwei präsentierten melodischen Deep House und abwechselnd die Remixes anderer Songs, mit denen sie bekannt wurden, unter anderem den Megahit „Zombie“ von den „Cranberries“. Mittlerweile haben die Jungs zwei eigene Alben veröffentlicht, von denen sie ebenfalls Songs präsentierten.

Zwei eigene Alben

Im Oktober 2010 entschieden sich „Spike*D“ und Nico Wendel dazu, das Projekt „Gestört aber GeiL“ zu gründen. Die beiden lernten sich in einem Club kennen, in dem sie abwechselnd auflegten und merkten, dass ihr Musikstil zusammenpasst. Das Duo feierte seinen Durchbruch 2012 beim Sputnik Springbreak Festival. Einem breiten Publikum wurden die beiden Jungs 2015 bekannt, als sie unter anderem mit Sänger Wincent Weiss den Titel „Unter meiner Haut“ coverten. Insgesamt 56 Wochen hielt sich das Lied in den deutschen Charts.

Nach ihrem knapp eineinhalb Stunden langen Auftritt nahmen sich der 28-jährige „Spike*D“ und der 34-jährige Nico Wedel noch Zeit für ihre Fans. Das Erfurter DJ-Duo signierte auf Wunsch Shirts und Handyhüllen und stand für Selfies mit Besuchern zur Verfügung.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Engel auf dem Seil
    Mehr
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr