Montag, 13.08.2018

Mystische Musik und kreative Kostüme beim M'era Luna

Leserbrief

Hildesheim. Wer glaubt, dass auf dem M’era Luna nur düstere und traurige Gestalten herumlaufen, liegt falsch. Bunter und ausgefallener könnte ein Festival kaum sein. Dabei schafften es die 25.000 Besucher am Wochenende fast schon, den musikalischen Acts die Show zu stehlen. Das 19. M’era Luna auf dem Hildesheimer Flugplatz wartete mit 40 nationalen und internationalen Acts.

Zum ersten Mal seit dem Debut von 2009 legten die Breakbeat-Legenden „The Prodigy“ wieder mit einer leidenschaftlichen Show und hämmernden Bässen auf der Mainstage los. Viele Besucher haben für eine der seltenen Deutschland-Auftritte eine weite Anreise auf sich genommen.

Auswahl aus vielen Genres

Das Hildesheimer Festival bot viel Auswahl aus diversen Genres. „In Extremo“ begeisterten mit dunklen Rock-Interpretationen. Für die ruhigeren Songs war Synthpop-Legende Peter Heppner am Start. Wie immer gab es neben der Mainstage noch den Hangar, in dem primär elektronisch angesiedelte Bands die Menge zum Schwitzen brachten. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Während das M’era Luna im vergangenen Jahr mit vielen Regenfällen und Überschwemmungen zu kämpfen hatte, konnten sich die diesjährigen Gothic-Fans nicht über zu wenig Sonnenschein beklagen.

Ebenfalls als seltener Gast begeisterten „Atari Teenage Riot“. Da die Kapazität des Hangars erreicht war, harrten Hunderte vor den Toren aus und verfolgten das Konzert auf den außen angebrachten Videoleinwänden.

Rahmenprogramm mit Lesungen und Workshops

Abseits der musikalischen Auftritte gab es ein kulturelles und kreatives Rahmenprogramm: Sei es eine Lesung des Schriftstellers Christian von Aster und Workshops, in denen Fans unter anderem Tipps für ein professionelles Gothic-Make-up und ein Haarstyling bekamen.

Zwischen den Konzerten zog es die Besucher auf den Mittelaltermarkt. Sie konnten sich im Bogenschießen ausprobieren und eine Feuershow bestaunen.

Das Festival, das neben dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig zu den größten dieser Szene gehört, kommt nicht ohne Modenschau aus. Um die Models und die neuesten Kollektionen zu bestaunen, drängten sich die Besucher in den separaten Hangar. Dieses Jahr präsentierten fünf Designer ihre Kreationen. Begeisterte Gothic-Fans konnten die Outfits und Accessoires gleich auf dem Festival kaufen und als Erinnerungsstück mitnehmen.

DAS FESTIVAL 2019:

Für das 20-jährige Jubiläum des M’era Luna am 10. und 11. August 2019 wurden bereits die ersten Acts bekannt gegeben: ASP, VNV Nation, Within Temptation, Subway To Sally, Mono Inc., Combichrist, Oomph!, Versengold, Diary Of Dreams, Suicide Commando mit [:SITD:], Zeromancer, Assemblage 23, Stahlmann, Funker Vogt, Neuroticfish, Melotron, [x]-Rx, Heldmaschine, Sündenklang und Sono werden auf dem Flugplatz Drispenstedt auftreten. 







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Engel auf dem Seil
    Mehr
  • Archiv
    Starkregen sorgt für Überflutungen
    Mehr
  • Archiv
    Vatertagstouren starten sonnig
    Mehr
  • Archiv
    Donnerwetter zum Vatertag
    Mehr
  • Archiv
    Stichwahl in der Stadt Oberharz nötig
    Mehr
  • Archiv
    Motorradsaison startet nur teilweise ruhig
    Mehr
  • Archiv
    Die AWO hat noch eine neue Chance
    Mehr
  • Archiv
    Hohe Jagdziele für das kommende Jahr gesteckt
    Mehr
  • Archiv
    48 Stände, aber nur ein kleiner Kinderflohmarkt
    Mehr
  • Archiv
    Musik wie „ein leichter Seewind“
    Mehr