Montag, 25.06.2018

Manga-Modenschau in der Adolf-Grimme-Gesamtschule

Leserbrief

Oker. Celine Marie Maier stolziert als Fuchsgöttin „Kitsune“ über den Laufsteg in der Okeraner Adolf-Grimme-Gesamtschule (AGG). Hanna Lena Bothe zeigt sich bei der Modenschau als Waschbär „Tanuki“ mit Mundschutz und Fiona Koch präsentiert ein elegantes Abendkleid. Das sind nur drei Outfits, die die Schülerinnen und Schüler der Modedesign-Arbeitsgemeinschaft auf einer Modenschau vorstellten.

Unter der Leitung von Lehrerin Hella Treuner beschäftigten sich die Schüler unter anderem mit Manga-Mode. Neuntklässlerin Celine Klein erklärte, warum der Fokus genau darauf lag: „Wir haben viele Manga-Fans in der Gruppe und haben unsere Lehrerin gefragt, ob wir nicht einfach Mal solche Mode entwerfen können.“ Die 17-Jährige ist selbst Manga-Liebhaberin.

In ihrer Freizeit beschäftigt sich Celine Kleine gern mit dem sogenannten Cosplay. Dabei gehe es darum, Figuren aus Mangas, Animes, Comics, Filmen oder Videospielen durch Kostüme originalgetreu nachzustellen, erzählte sie. Dadurch konnte sie bereits viele Erfahrungen im Bereich Modedesign sammeln. Mit ihren selbst gestalteten Kostümen, bei denen sie oft Hilfe von ihrer Mutter Ute bekommt, war sie bereits auf verschiedenen Veranstaltungen, wie der Kölner Gamescom oder der Leipziger Buchmesse, berichtete sie. Ihre Mutter unterstützte ebenfalls die Modedesign-Arbeitsgemeinschaft bei der Verwirklichung der Ideen.

Neu-Interpretationen

Celine Kleine sagte, dass die Schüler Manga-Mode neu interpretierten. „Wir haben uns japanische Helden und Fantasiefiguren zum Vorbild genommen und danach die Outfits entworfen“, erzählte sie. Auf dem Laufsteg präsentierten sie zudem kunstvolle und kreative Abendmode. Sie experimentierten mit verschiedenen Stoffen und Schnitten – das Ergebnis konnte sich auf jeden Fall sehen lassen.

Das Publikum zeigte eine Begeisterung mit tosendem Applaus und war somit bereit für die Überraschung des Tages. Festliche Musik erklang und Blütenblätter wurden gestreut. Das finale Thema war Hochzeit, und in ihrem selbst entworfenen Kleid präsentierte sich Nina Sophie Apel mit ihrem Bräutigam Julian Franzoi.

Asiatische Glücksbringer

In ihrer Moderation erklärte Sechstklässlerin Franziska Haas, dass die Figuren aus den Outfits asiatische Glücksbringer seien. „Selbstverständlich sollen sie auch den Zuschauern Glück bringen“, sagte sie. Na, wenn das so ist, dann brauchen die Schüler, im Publikum keine Gedanken um ihre Sommerfeiern machen.

 







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Traditionsverein:Fünf Frauen dazugewonnen
    Mehr
  • Archiv
    Neue Feuerwache entsteht am alten Ort
    Mehr
  • Lesermeinung
    Besser Zentrum stärken statt Satellitenbildung
    Mehr
  • Lesermeinung
    Andere Anbieter leiden unter neuer Konkurrenz
    Mehr
  • Bad Harzburg
    Silberjubiläum auf der Schlossbühne
    Mehr