Donnerstag, 21.06.2018

Kurstadt-Turfer gehen auf Wochenendfahrt

Leserbrief
Kommentieren

Bad Harzburg. Die Galoppgemeinschaft Bad Harzburg geht wieder auf eine Wochenend-Busfahrt. Und es soll – so wünschen es sich Vorstand und Festausschuss – eine ganz besondere werden. Die Chancen dafür stehen auf jeden Fallnicht schlecht, heißen die Ziele am kommenden Samstag und Sonntag doch Gestüt Ebbesloh und Rennbahn Dortmund-Wambel.

Mutterstuten und Fohlen

Der Name Ebbesloh lässt vor allem das Herz von Gustav Klotz höher schlagen. Denn bevor ihn der Weg nach Bündheim führte, war der langjährige Leiter des GestütsHarzburg und Vorsitzende der Galoppgemeinschaft Bad Harzburg Gestütsleiter in der Vollblutzuchtstätte in Gütersloh. Und nicht nur das. In Ebbesloh werden die Turffreunde aus dem Harz am Samstag auch die Mutterstuten und Fohlen des Gestüts Harzburg zu sehen bekommen. Diese genießen bekanntlich bis zur fertigen Renovierung des Gestüts Harzburg im Westfälischen „Asylrecht“ und werden bei den Mitgliedern der Galoppgemeinschaft auf besonderes Interesse stoßen.

Abfahrt: Samstag, 7 Uhr

Der Abend steht dann zur freien Verfügung, wobei vermutlich das WM-Spiel zwischen Deutschland und Schweden ein Fixpunkt sein wird. Am Sonntag steht der Besuch des Gruppe-Renntags mit neun Prüfungen auf der Bahn in Dortmund-Wambel auf dem Programm. Es ist natürlich eine glückliche Fügung, dass bei dieser Gelegenheit die neue Galoppgemeinschaftsstute Baccara Rose ihr Rennbahn-Debüt geben wird. Top-Ereignis an diesem Tag ist der „Große Preis der Wirtschaft“ (Gruppe 3 – 55.000 Euro – 1750 m), der um17 Uhr gestartet wird.

Abfahrt für die Mitglieder der Galoppgemeinschaft ist am Samstagmorgen um 7 Uhr am Brunnen vor dem „Langen Stall“ auf dem Gestütshof.







Weitere Topthemen aus der Region:
  • Archiv
    Traditionsverein:Fünf Frauen dazugewonnen
    Mehr
  • Archiv
    Neue Feuerwache entsteht am alten Ort
    Mehr
  • Goslar
    Sabotageakte: Höganäs stellt Produktion ein
    Mehr
  • Region
    Bankräuber kommen für viele Jahre hinter Gitter
    Mehr
  • Oberharz
    Die ersten deutschen Parlamentarierinnen
    Mehr