Dienstag, 11.09.2018

Jugendlicher auf Mythenpfad verletzt

Leserbrief
Kommentieren

Braunlage. Zu einem Unfall kam es am Montagabend gegen 20 Uhr im Bereich des Naturmythenpfades am Silberteich bei Braunlage. Dabei wurde ein 14-Jähriger verletzt. 

Eine Gruppe Jugendlicher aus Hamburg hatte sich für ein Foto in das Netz an der dortigen Hängebrücke an der Station „Vogel“ gesetzt. Plötzlich brach einer der Tragbalken und traf den Jungen am Kopf. Der Jugendliche sei danach zwar ansprechbar gewesen, habe aber über körperliche Symptome geklagt. Daher wurde er vom Rettungsdienst in das Klinikum Nordhausen gebracht.

An dem Rettungseinsatz waren die Bergwacht und die Feuerwehr Braunlage beteiligt. Der Nationalpark Harz als Betreiber des Pfades erklärte, dass die Anlage regelmäßig durch den TÜV – zuletzt nach Auskunft der Polizei im Juni – geprüft und durch Mitarbeiter kontrolliert und gewartet werde. Der verletzte Jugendliche befindet sich noch zur Beobachtung im Krankenhaus. Derzeit gäbe es aber keine Hinweise auf ernsthafte Verletzungen, so die Polizei.

Braunlages Polizeichef Klaus-Ulrich Bock begutachtete gestern noch einmal mit Nationalpark-Mitarbeitern die Unglücksstelle. Vermutlich seien Netz und Tragbalken, die nicht für diesen Gebrauch vorgesehen sind, überlastet gewesen, sodass das Holz brach. Nach Auskunft der Polizei sollen hier bauliche Veränderungen vorgenommen werden.








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Langelsheim
    Munitionsfund: Die Energa vom BGS war’s
    Mehr
  • Liebenburg
    Brennecke gerät in wirtschaftliche Not
    Mehr
  • Liebenburg
    „Baufeld frei“ für Döhrens Feuerwache
    Mehr
  • Goslar
    Ideen für das Altstadtfest sammeln
    Mehr
  • Goslar
    „Sax-as-Sax-can“ ist das Motto
    Mehr