Dienstag, 04.09.2018

Einblicke in die Vienenburg am Tag des offenen Denkmals

Vienenburg. Auch in diesem Jahr lässt die Vienenburg zum Tag des offenen Denkmals sprichwörtlich die „Zugbrücke“ herunter und öffnet die Türen.

Der Denkmalstag ist in diesem Jahr am Sonntag, 9. September, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr gewährt das Vienenburg-Team, so nennen sich die Besitzer des historischen Teils der Burg, Einblicke.

Punkt 10 Uhr öffnet der Bergfried – schon kurze Zeit danach wird für das leibliche Wohl gesorgt: Ab 11 Uhr gibt es im Burg-Café Kaffee und feine Kuchen sowie die Ausstellung „Kleine Kunst“ zu erleben. Geöffnet hat das Café bis 18 Uhr. Ab der Mittagszeit wartet auf die Besucher internationale Küche aus verschiedenen Ländern, um die sich das Aktionsbündnis „Vielfältiges Vienenburg“ kümmert. Im Verlauf des Tages stehen dann insgesamt vier Führungen an. Um 11.30 und um 16 Uhr das „Gespensterheulen – Kinder entdecken die Burg“. Die Leitung dieser Aktion hat Jila Segieth von der Vienenburger Bürgergemeinschaft. „Das Gespensterheulen ist ein Teil der Kinderführung in der Esse. Die Kinderführung steuert verschiedene Stationen an – neben der Esse, auch den Turm und den Platz außerhalb der Burg. An diesen Stationen gibt es für die Kinder was zu tun und Überraschungen“, verrät Marlene Richter vom Vienenburg-Team.

Auch für die erwachsenen Interessierten stehen Führungen auf dem Programm. Um 15 und um 17 Uhr lautet das Thema „Was sagt uns das Brauhaus zu seiner Geschichte?“. Es geht um die historische Einordnung des Gebäudes, aktueller Zustand und künftige Sanierungs- und Notmaßnahmen.

Für Auskünfte steht ein Vertreter des mit der Sicherung der Anlage beauftragten Ingenieurbüros Rede und Antwort.