Montag, 19.03.2018

„Die Theorie hilft, die Musik besser zu verstehen“

Leserbrief

Goslar. Für viele ist Musik eines von mehreren geliebten Hobbys, für andere wird aus dem Hobby ein Berufswunsch. Dafür gibt es bereits eine studienvorbereitende Ausbildung (SVA) an der Kreismusikschule. GZ-Volontärin Silja Meyer-Zurwelle hat mit der Leiterin der SVA, Galina Kort, darüber gesprochen.

Was beinhaltet die studienvorbereitende Ausbildung?

Die Schwerpunkte der studienvorbereitenden Ausbildung liegen in den Bereichen elementare Musiklehre, Musiktheorie, Gehörbildung und Höranalyse sowie Hörtraining.

Mit welchem Ziel kommen die Musikschüler zu Ihnen? Wollen alle von ihnen eine professionelle Musikerlaufbahn einschlagen?

Die Schüler kommen mit unterschiedlichen Zielen. Einige wollen eine künstlerische Ausbildung oder ein Musikstudium aufnehmen, zum Beispiel Musik auf Lehramt, Instrumentalpädagogik oder Kirchenmusik. Die Anderen wissen noch nicht, ob sie ihren Beruf mit der Musik verbinden möchten.

Die Anforderungen an den Musikhochschulen bei den Aufnahmeprüfungen sind hoch. Viele sagen, dass die Aufnahmeprüfung am ganzen Musikstudium der schwerste zu bewältigende Schritt ist. Was geben Sie Ihren Schülern mit auf den Weg, um Sie auf diese Ausnahmesituation vorzubereiten?

Eine gute Vorbereitung für die Aufnahmeprüfung ist wichtig. Dies ist in kurzer Zeit nur schwer zu bewerkstelligen. Aus meiner Sicht muss der Musiktheorie von Anfang an mehr Bedeutung zugesprochen werden. An Musikschulen in einigen Ländern gehört die Musiktheorie zum Lehrplan. So können sich alle Schulabsolventen grundsätzlich auf die weitere musikalische Ausbildung einstellen. Ich bereite die Schüler auf die Aufnahmeprüfung vor. Je früher bei den jungen Menschen der Wunsch nach einem Musikstudium aufkommt, desto gründlicher und entspannter kann die Vorbereitung gestaltet werden. Eine gute Vorbereitung gehört zu meiner Aufgabe und bewirkt, dass man wesentlich sicherer in die Prüfung gehen kann.

Musizieren ist für viele die Kür, Musiktheorie die Pflicht. Warum ist es so wichtig, Kenntnisse in der Musiktheorie zu haben, um ein guter Musiker zu sein?

Gute Kenntnisse der Musiktheorie erleichtern das Erarbeiten eines Musikstückes erheblich. Die Theorie fördert das Vom-Blatt-Spiel und hilft, die Musik besser zu verstehen. Außerdem fördern die Kenntnisse der Musiktheorie die Fantasie bei Improvisation und Komposition. Das theoretische Wissen ist ein unentbehrliches Fundament für eine erfolgreiche Musikerlaufbahn. Oder um es mit den Worten des Komponisten Igor Strawinsky zu sagen: „Man kann auch in der Kunst, wie in allen Dingen, nur auf festem Grunde bauen.“








Weitere Topthemen aus der Region:
  • Goslar
    Ein nimmermüder Geist: Dr. Otmar Hesse wird Sonntag 80 Jahre alt
    Mehr
  • Langelsheim
    Rätsel im Türmerzimmer auf der Spur
    Mehr
  • Lutter
    Wo Quellwasser Steine tanzen lässt
    Mehr
  • Lokal-Sport
    Großer Investitionsbedarf bei Sportstättenbau
    Mehr
  • Liebenburg
    Fällungen und Pflanzungen sorgen für Wirbel
    Mehr